Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland)

München

+49 89 540 31-227 +49 89 540 31-527

Sprachen
Deutsch, Englisch
Beratungsschwerpunkte
  • Restrukturierung
  • Insolvenzrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Mergers and Acquisitions (M&A)
  • Prozessführung
  • Dispute Resolution
  • Zivilverfahrensrecht
  • Automotive
Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Vita

  • Zugelassen seit 2005
  • Ausbildung und frühere Tätigkeiten
  • Rechtsanwalt, Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, München2005-2007
  • Lehrgang zum Fachanwalt für Steuerrecht2005
  • Studium zum Master of Laws (LL.M.) an der Universität Auckland, Neuseeland2004-2005
  • Promotion zum Dr. jur an der Universität Tübingen2003-2004
  • Referendariat am OLG Stuttgart2001-2003
  • Studium in Tübingen und Fribourg, Schweiz1996-2001

Mitgliedschaften

  • Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein
  • Deutscher Anwaltverein e.V.
  • Münchener Anwaltverein e.V.
  • Gesellschaftsrechtliche Vereinigung - Wissenschaftliche Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (VGR)
  • Deutsch-Neuseeländische Juristen-Vereinigung e.V.
  • Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung e.V.
  • International Bar Association (IBA)

Veröffentlichungen

2021

Restructuring and insolvency in Germany: overview
Thomson Reuters Practical Law, März 2021 von Prof. Dr. Georg Streit, Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland)

2020

Restructuring and insolvency in Germany: overview
Thomson Reuters, Practical Law, 5. Februar 2020 von Prof. Dr. Georg Streit, Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland)

2019

Gesellschafterfinanzierung - Totgesagte Leben länger: Das Alte Eigenkapitalersatzrecht grüsst
Newsletter Gesellschaftsrecht/M&A, Dezember 2019

2018

Vorbehaltene Anfechtungsansprüche in der Folgeinsolvenz der plansanierten Gesellschaft
In: Praxis und Lehre im Wirtschaftsrecht, 10 Jahre Österberg Seminare, 2018, Herausgegeben von Priester/Heppe/Westermann, S. 395 ff., Mitautor  
Restructuring and insolvency in Germany: overview
PLC Restructuring & Insolvency von Prof. Dr. Georg Streit, Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland)

2017

Restructuring and insolvency in Germany: Overview - A Q&A guide to restructuring and insolvency law in Germany
PLC Online, 1. September 2017 von Prof. Dr. Georg Streit, Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland)
Streitpunkt Vorsatzanfechtung: Welche Konflikte das neue Insolvenzanfechtungsrecht entschärfen kann
Azur 2017, 288 von Dr. Kai Uwe Büchler, Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland)
Kommentar zum Beschluss des OLG München vom 10.01.2017
34 Wx 239/16: Schenkungen und spätere Nachlassinsolvenz NZFam 2017, 824

2015

Kommentar zum Urteil des BGH vom 08.01.2015 – IX ZR 300/13 (Wiederaufleben der Forderung des Anfechtungsgegners erst nach Rückgewähr der anfechtbar erlangten Leistung)
EWiR 2015, 253
Kommentar zum Beschluss des OLG Dresden vom 18.12.2014 – 5 W 1326/14 (Kein Rechtsmissbrauch bei Abberufung des alleinigen Geschäftsführers durch seinen Betreuer)
FamFR 2015, 334

2013

Die Chancen des Schutzschirmverfahrens illustriert am Fall Neumayer Tekfor
Newsletter August 2013 der Praxisgruppe Gesellschaftsrecht, S. 22 f. von Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland), Prof. Dr. Georg Streit

2012

Kommentar zum Beschluss des OLG Frankfurt a.M. vom 12.04.2012 - 3 U 14/12 (Wirksamkeit familiengerichtlicher Beschlüsse zur Übertragung von Ansprüchen aus Rentenversicherungen auch nach Insolvenzeröffnung)
FamFR 2012, 277
Insolvenzfestigkeit von Lizenzen in der Insolvenz des Lizenzgebers
Newsletter Juni 2012 der Praxisgruppe IP, Media & Technology, S. 17 ff. von Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland), Prof. Dr. Georg Streit
Kommentar zum Urteil des BGH vom 14.05.2012 – II ZR 69/12 (Haftung des Gründungsgesellschafters wegen Aufklärungspflichtverletzung)
EWiR 2012, 685
Geänderte rechtliche Rahmenbedingungen für Distressed M&A durch das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG)
Newsletter April 2012 der Praxisgruppe Gesellschaftsrecht, S. 2 ff. von Dr. Fabian Bürk, LL.M. (University of Auckland, Neuseeland), Prof. Dr. Georg Streit

2011

Kommentar zum Beschluss des OLG Hamm vom 07.07.2011 - II-2 WF 286/10 (Geltendmachung einer Unterhaltsforderung im Insolvenzverfahren des Unterhaltsschuldners)
FamFR 2011, 416

2010

Kommentar zum Urteil des OLG Koblenz v. 06.04.2010 - 9 WF 159/10 (trotz Insolvenzeröffnung Ratenzahlungsanordnung bei Bewilligung von Prozesskostenhilfe)
FamFR 2010, 256
Kommentar zum Beschluss des BGH vom 01.03.2010 - II ZR 249/08 (regelmäßig keine Haftung eines atypisch stillen Gesellschafters)
EWiR 2010, 643
Kommentar zum Beschluss des BGH v. 11.05.2010 - IX ZB 163/09 (Erteilung der Restschuldbefreiung bei Unterhaltspflichtverletzungen)
FamFR 2010, 320

2009

Kommentar zum Beschluss des BGH v. 09.11.2009 - II ZR 16/09 (zu Prospekthaftung)
EWiR 2010, 153

Vorträge

2013

Eigenverwaltung und Gläubigerautonomie in Zeiten des Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG)
Mandantenseminar, 16. Mai 2013, München,

2011

Ausbau und Straffung des Insolvenzplanverfahrens
Inhouse-Seminar „Erfolgreiche Unternehmensrestrukturierung 2011", 21. Juli 2011, München,

2010

Krisenbewältigung durch Einschaltung der Gerichte?
 Vortrag bei Mandantenseminar zum Thema „Erfolgreiche Unternehmensrestrukturierung” am 17. Juni 2010 in München

2009

Geschäftsführer- und Vorstandshaftung in der Krise
Vortrag bei Mandantenseminar zum Thema „Unternehmenskrise - Chancen, Handlungsoptionen und Risiken” am 02. Juli 2009 in München

2008

Varianten der erfolgreichen Restrukturierung
Vortrag bei Mandantenseminar zum Thema „Restrukturierung, Gesellschafts-, Arbeits- und Steuerrecht” am 30. Oktober 2008 in München
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Wir kommen kurzfristig auf Sie zu.
Bei der Vearbeitung ist ein Fehler aufgetreten!
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie gerne direkt Kontakt zu mir auf:

Loading...

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.