03.09.2012

Begleitung der Karlsberg Brauerei bei Emission einer Mittelstandsanleihe

 

Die seit 1878 familiengeführte Karlsberg Brauerei GmbH hat die Emission einer Mittelstandsanleihe von bis zu 30 Millionen Euro bekannt gegeben. Heuking Kühn Lüer Wojtek hat Karlsberg dabei juristisch begleitet.

Das Karlsberg Wertpapier mit einem Nennwert von 1.000 Euro ist mit einem festen nominalen Zinssatz von 7,375 Prozent p.a. und einer Laufzeit von 5 Jahren ausgestattet. Vorgesehen ist eine Notierungsaufnahme im Segment für Mittelstandsanleihen der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB). Die Zeichnungsfrist beginnt am 10. September 2012 und läuft voraussichtlich bis zum 21. September 2012. Der Emissionserlös der Anleihe soll für die Diversifikation der Finanzierungsstruktur verwendet werden und damit unter anderem das Wachstum der unternehmenseigenen Marken vorantreiben.

Die Karlsberg Brauerei GmbH ist ein seit 1878 erfolgreiches, familiengeführtes Mittelstandsunternehmen aus dem Saarland mit Sitz in Homburg/Saar. Weltweit ist das Unternehmen als Teil des Karlsberg Verbunds in mehr als 50 Ländern aktiv und bedient die klassische Gastronomie ebenso wie den Handel. Der Karlsberg Verbund gehört zu den führenden Unternehmensgruppen der Getränkewirtschaft in Deutschland.

Projektverantwortliche
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Ralf M. Schnaittacher (Federführung; Finanzierung)
Dr. Thorsten Kuthe (Federführung; Kapitalmarktrecht),
Stefan Westerheide (Finanzierung),
Dominik Eickemeier (Markenrecht), alle Köln


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK