07.06.2013

Beratung der MEDISANA AG bei Kapitalerhöhung




Die Medisana AG hat das Grundkapital der Gesellschaft mit insgesamt zwei Kapitalmaßnahmen zu erhört sowie eigene Aktien im Bestand am Markt zu platziert. Heuking Kühn Lüer Wojtek hat das Unternehmen dabei rechtlich beraten.

Im Einzelnen erfolgte eine Kapitalerhöhung durch Ausgabe von 210.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit Ausschluss des Bezugsrechtes und eine weitere Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht durch Ausgabe von bis zu 2.250.000 Stück neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien. Parallel werden eigene Aktien in einem Umfang von 630.000 Stück am Markt platziert. Für die 840.000 Aktien aus den zwei Maßnahmen ohne Bezugsrecht (Kapitalerhöhung mit Ausschluss Bezugsrecht und der Verkauf eigener Aktien) sind bereits Investoren gefunden. Für die Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht werden bis zu 2.250.000 Stück neue Aktien, gewinnberechtigt ab 1. Januar 2013, den Aktionären im Verhältnis 3:1 (drei bestehende Aktien berechtigen zum Bezug einer neuen Aktie) angeboten. Ein Bezugsrechthandel findet nicht statt. Nicht ausgeübte Bezugsrechte werden nach Ablauf der Bezugsfrist wertlos ausgebucht. Aktionäre können auch ein Überbezugsrecht ausüben.

Aus dieser Gesamtmaßnahme erwartet das Unternehmen einen Kapitalzufluss von ca. EUR 6,7 Mio. und ein neues Grundkapital in Höhe von EUR 10.890.327. Mit dieser Liquidität beabsichtigt die Gesellschaft ihre zukünftigen Investitionen zu finanzieren.

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät die Medisana AG seit 2010, unter anderem bei einer Produkteinführung sowie bei der Übernahme der Gimelli Laboratories Co. Ltd..

Projektverantwortliche
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dr. Thorsten Kuthe,
Madeleine Zipperle (beide Kapitalmarktrecht), Köln


zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK