12.12.2017

Beratung von Noske-Kaeser bei Verkauf an französische Engie Axima-Gruppe

 

Der letzte noch vorhandene Geschäftsbereich des Hamburger Klima- und Kältetechnikanlagenbauers Noske-Kaeser, einschließlich der Tochtergesellschaften in Indien, Australien, Malaysia und der Türkei, ist an die französische Engie Axima verkauft. Dr. Johan-Michel Menke, Partner am Hamburger Standort von Heuking Kühn Lüer Wotjek, hat Noske-Kaeser bei der Transaktion arbeitsrechtlich beraten.

Fast zehn Jahre wurde der Betrieb von Noske-Kaeser im Insolvenzverfahren fortgeführt. Nach der Veräußerung des Geschäftsbereichs Containerservice an das Management in 2015, hat die indische Lloyd Electric & Engineering Ltd. den Geschäftsbereich Bahn- und Fahrzeugklima 2016 übernommen. Der nun verkaufte Geschäftsbereich umfasst die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von innovativen Lösungen im Bereich Feuerlösch-, Klima- und Kältetechnik für die Schiffbau- und die Offshore-Windenergiebranche.

Noske-Kaeser, ein Lieferant für Systemlösungen und Komponenten für Marineschiffe, U-Boote, Passagier- und Handelsschiffe, Megayachten sowie Offshore-Plattformen, hat seinen Sitz in Hamburg. Das Unternehmen wurde 1879 gegründet.  

Die Engie Axima-Gruppe hat sich auf Klimatechnik, Kälte- und Brandschutz spezialisiert und deckt den gesamten Prozess – das Design, die Implementierung sowie die Instandhaltung – ab. Das Unternehmen beschäftigt 1.200 Ingenieure und Techniker in Europa.

Berater Noske-Kaeser/Insolvenzverwalter Jan H. Wilhelm
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dr. Johan-Michel Menke, LL.M. (Arbeitsrecht), Hamburg


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK