10.11.2020

Hamburger Veermaster PEKING kehrt mit Heuking zurück in die Heimat




Hamburg hat ein neues Wahrzeichen: Die PEKING, einer der letzten noch existierenden viermastigen Windjammer macht nach drei Jahren Restaurierung wieder im Hamburger Hafen fest. Das ist der Endpunkt einer jahrzehntelangen Odyssee vom Stapellauf 1911 in Hamburg über den Einsatz als Salpeterschiff auf der Hamburg-Chile-Route in den Zwanziger Jahren bis zu der spektakulären Transatlantik-Fahrt im Dockschiff von New-York nach Hamburg 2017. Die PEKING ist Teil des künftigen Deutschen Hafenmuseums, das der Bund mit 100 Millionen Euro fördert. Rechtlich beraten wurde das komplexe Projekt von einem Team um den Hamburger Heuking-Partner Dr. Martin Schellenberg.

Berater Stiftung Hamburg Maritim

Heuking Kühn Lüer Wojtek:
Dr. Martin Schellenberg (Federführung)
Fabian Budde (Vergabe- und Vertragsrecht)
Marc Philip Greitens, B.A., LL.B. (Vergaberecht), alle Hamburg


zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK