21.12.2008

HTC Hanseatic Trade Center in Hamburg

 

Das HTC Hanseatic Trade Center in Hamburg besteht aus fünf Phasen mit ca. 100.000 m² Bürofläche sowie Gewerbe- und Gastronomieflächen. Das Investitionsvolumen beträgt circa 400-500 Millionen Euro. Die Umsetzung dauerte bisher zwölf Jahre.

Die besondere Schwierigkeit bestand darin, dass seitens der Freien und Hansestadt Hamburg ein Grundstück veräußert wurde, das zum einen Teil des Freihafens war, auf welchem sich umfangreiche Zollanlagen einschließlich des Zollzaunes und eines Schießstandes befanden, und zum anderen, dass das Grundstück infrastrukturell überhaupt nicht an das Stadtgebiet angeschlossen war. Deshalb wurden nicht nur die Baulichkeiten errichtet, sondern auch Ersatzbaulichkeiten für die Zollanlagen geschaffen, die Zollgrenze verschoben, das gesamte Bauwerk mit einem Flutschutz und einem eigenen Fluchtbrückensystem versehen und mit einer Brücke über den Binnenhafen an das Stadtgebiet angeschlossen. Die Phase 2 des Hanseatic Trade Centers wurde von der ARGE HTC II, bestehend aus den Firmen Bauer Spezialtiefbau GmbH, Kurt Zech GmbH und ROM Hamburg, errichtet.

In juristischer Hinsicht handelt es sich um eine Komplettbetreuung in allen mit der Entwicklung und Umsetzung anfallenden Fragen.


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK