20.06.2012

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg




Das Land Baden-Württemberg steht bis Ende 2016 vor der Neuvergabe einer Reihe von Netzen bzw. Losen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Bei den auszuschreibenden Linien wird eine große Anzahl von Neufahrzeugen von bis zu 150 Fahrzeugen pro Los benötigt. Jährlich sind ca. 83,9 Mio. Zugkilometer zu erbringen. Um möglichst viele Anbieter für die Teilnahme an den Ausschreibungsverfahren zu gewinnen, erwägt das Land den Einsatz von innovativen Fahrzeugfinanzierungsmodellen.

Gemeinsam mit technischen und steuerrechtlichen Beratern haben wir für das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg ein Gutachten zur Kostenermittlung unterschiedlicher Finanzierungsformen im SPVN entwickelt. Hierin haben wir sieben Finanzierungsmodelle vorgestellt und technisch, steuer-, zivil-, haushalts-, beihilfe- und vergaberechtlich sowie anhand der Verschuldungsgrenzen und des Maastricht-Kriteriums der Haushaltsstabilität beurteilt.

Download: Projektblatt


zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK