06.04.2016

Stadt Essen: Shared Services im Konzern Stadt




Die Stadt Essen will zur wirtschaftlichen Optimierung ihrer Beteiligungsstrukturen eine gemeinsame Service-Einrichtung schaffen. Seit 2012 nimmt die Stadt Essen freiwillig am Stärkungspaket Stadtfinanzen Nordrhein-Westfalen teil. Ziel des Programms und der Stadt Essen ist, bis 2020 einen ausgeglichenen Haushalt umzusetzen. Ein besonders hohes Optimierungspotential wird bei administrativen Funktionen vermutet.

In einem Pilotprojekt unterstützen wir die Stadt Essen bei der Bündelung und Optimierung verschiedener Prozesse (insbesondere Personal, Finanzen und Rechnungswesen, Controlling, IT und Einkauf), um deutliche Einsparungen zu erreichen. Eine gemeinsame Service-Einrichtung mit einheitlicher Führung für die ausgewählten Funktionsbereiche soll die Aufgaben der Stadt Essen und ihrer Beteiligungsgesellschaften sowie Eigenbetriebe wahrnehmen.

Unsere Leistung

Wir beraten die Stadt Essen vergabe-, arbeits- und steuerrechtlich bei der Konzeption eines Modells zur Umsetzung der genannten Ziele. Mit einem innovativen Lösungsansatz unter Berücksichtigung der neuen EU-Vergaberichtlinien lässt sich das Zielmodell rechtlich und wirtschaftlich optimal umsetzen.

Projektverantwortliche

Dr. Ute Jasper,
Dr. Jens Biemann,
Wolfram Meven,
Christoph Hexel,
Dr. Alexander Bork,
Düsseldorf


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK