20.12.2008

Universitätsklinikum Bonn

 

Das Universitätsklinikum Bonn beabsichtigte bereits vor einigen Jahren, nicht zum Kerngeschäft zählende Tätigkeiten in Servicegesellschaften auszugründen. Dazu wurde zunächst eine Beteiligungs-Holding gegründet, der zwei Tochtergesellschaften, an denen ein privater Partner mit jeweils 49 Prozent beteiligt wurde, untergliedert wurden.

Heuking Kühn Lüer Wojtek konzipierte die Projektstudie und auch das vollständige Vergabeverfahren bis hin zur Umsetzung der drei Gesellschaften mit einem Auftragsvolumen für die Tochtergesellschaften von zwischen 40 Millionen bis 80 Millionen Euro.

Das Universitätsklinikum Bonn beabsichtigt aktuell, eine weitere Tochtergesellschaft für die Wäscheversorgung zu gründen. Um an die erfolgreichen Umsetzungen der vergangenen Jahre anzuknüpfen, begleitet auch hier Heuking Kühn Lüer Wojtek das Verfahren von der Idee bis zur Vertragsunterzeichnung.


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK