08.05.2013

Vergabe Im SPNV auf den Linien RE 7 und RB 48

 

Durch die Wirtschaftskrise war es für kleinere und mittlere EVU in den vergangenen Jahren sehr schwierig, sich an Ausschreibungen von Verkehrsdienstleistungen zu beteiligen. Um den Wettbewerb wieder anzukurbeln und bessere Qualität bei geringeren Kosten zu gewährleisten, beschloss der VRR, bei der Finanzierung von Fahrzeugen im Schienenpersonennahverkehr neue Wege zu gehen.

Nachdem der VRR das Fahrzeugfinanzierungsmodell bereits in drei Ausschreibungen (RB 47, RE 2 / RE 42 und S5 / S8) als alternative Finanzierungsform zuließ und dabei äußerst gute Ergebnisse erzielte, kam das Modell nun auch bei der Ausschreibung für die Linie RE 7 (Rheine - Krefeld) und RB 48 (Wuppertal-Oberbarmen - Bonn-Mehlem) zur Anwendung kommen. Hier besteht jedoch die Besonderheit einer verbundgebietübergreifenden Ausschreibung, an der drei Aufgabenträger beteiligt sind. Das Verfahren startete am 28.04.2012 mit der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt. Der Zuschlag erfolgte im April 2013.

Unsere Leistung

Nach gemeinsamer Entwicklung des innovativen VRR-Fahrzeugfinanzierungsmodells mit dem VRR und der ersten Umsetzung des Modells in die Praxis, beraten wir nun den VRR, den NWL und den NVR bei der Ausschreibung der Linien RE 7 und RB 48 unter Einbeziehung des Finanzierungsmodells. Dabei entwickeln wir das Finanzierungsmodell stetig weiter und passen es an die Bedürfnisse der drei Aufgabenträger an. Ferner begleiteten wir das komplette Vergabeverfahren und vertraten die Aufgabenträger erfolgreich im Vergabenachprüfungsverfahren vor der VK Münster.

VRR gewinnt den Sonderpreis ‚Wohnen & Leben‘ bei der Preisverleihung ‚Ideenwettbewerb der NRW.Bank‘. (Behörden Spiegel 3/2014)

Projektverantwortung:
Dr. Ute Jasper,
Dr. Christopher Marx, beide Düsseldorf


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK