06.03.2007

Hamburger Bürgerschaft beschließt den Bau der Elbphilharmonie




Nach dem Senat gab nun auch die Hamburger Bürgerschaft ihre Zustimmung zum Bau der Elbphilharmonie. Bei der Sitzung am 28. Februar votierten alle anwesenden Mitglieder für die Errichtung des Konzerthauses in der HafenCity. Der Weg zur Realisierung des einzigartigen Prestigeobjekts ist somit frei: Am 2. April soll mit der Errichtung des Konzertsaals mit angeschlossenem Luxushotel, Gastronomiebetrieben und Luxuswohnungen auf dem Kaispeicher A begonnen werden. Die Übergabe des Konzertbereichs ist für Herbst 2009, die Aufnahme des Spielbetriebs für Mai 2010 geplant.

Eine städtische Gesellschaft, die Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co. KG, wird nun die vertragliche Abwicklung mit dem Bieterkonsortium, das aus Hochtief und der CommerzLeasing besteht, übernehmen. Gesellschafter der Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co.KG ist neben der Freien und Hansestadt Hamburg die ReGe Hamburg Projekt-Realisierungsgesellschaft mbH. Nach der Konzeption und Steuerung des Vergabeverfahrens wird die ReGe nun die Geschäftsführung der Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co.KG übernehmen.

Dr. Ute Jasper hatte die ReGe Hamburg Projekt-Realisierungsgesellschaft mbH bereits seit Beginn der Planung in allen rechtlichen Fragen beraten. Sie wurde hierbei von Dr. Hans Arnold und Regina Öynhausen unterstützt.

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK