Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek | Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare
21.06.2007

Rat der Stadt Krefeld beschließt PPP-Projekt für den Krefelder Hafen




Die Stadt Krefeld hat einstimmig beschlossen, das PPP-Projekt für den Krefelder Hafen zu realisieren. Die Neuss-Düsseldorfer Häfen sind als Bestbieter aus dem europaweiten Verhandlungsverfahren hervorgegangen. Sie gründen mit der Stadt Krefeld eine gemeinsame Gesellschaft, die zukünftig die Geschicke des Krefelder Hafens lenken wird. Das Pilot-Projekt der PPP Task Force NRW bringt große Erfolge für die Stadt: Sie muss künftig nicht mehr jährliche Verluste von rund 1 Millionen Euro für den Hafen tragen, sondern erhält einen Kaufpreis für die Beteiligung und kann erhebliche Gewinne erwarten. Außerdem wird der Hafenstandort durch hohe Investitionen wettbewerbsfähig gemacht. Damit wird erstmals ein PPP-Projekt umgesetzt, bei dem nicht nur Effizienzgewinne, sondern auch die Standortförderung entscheidendes Wertungskriterium waren.

Die Stadt Krefeld wurde federführend von Dr. Ute Jasper und Associate Dr. Hans Arnold unterstützt.

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK