Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek | Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare
28.01.2008

VRR vergibt Auftrag Niers-Rhein-Emscher-Netz für 15 Jahre




Die NordWestBahn – die Tochter des französischen Konzerns Veolia – übernimmt ab 2009 bzw. 2010 für 15 bzw. 16 Jahre das Niers-Rhein-Emscher-Netz, mit den Linien RE 10 von Kleve nach Düsseldorf, RB 31 von Duisburg nach Xanten, RB 36 von Oberhausen nach Duisburg und RB 44 von Oberhausen nach Dorsten. Das Zugkilometervolumen für die diese Strecken beträgt ca. 3,8 Mio. Zugkilometer. Die Laufzeit des Vertrages beträgt für die RE 10 und RB 31 15 Jahre für die übrigen Strecken 16 Jahre. Der Auftrag hat einen Wert im dreistelligen Millionenbereich.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und der Nahverkehrszweckverband Niederrhein (NVN) haben den Auftrag in einem europaweiten Wettbewerbsverfahren vergeben. Das Ergebnis der Ausschreibung ist für den VRR und den NVN ein voller Erfolg. Das Angebot des erfolgreichen Bieters liegt weit unter dem Preis, den die Aufgabenträger derzeit für den Betrieb der Strecken zahlen müssen. Zudem wird der neue Betreiber nahezu ausschließlich neue Fahrzeuge einsetzen.

Dr. Ute Jasper hat das Verfahren in allen rechtlichen Fragen begleitet.

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK