26.06.2008

Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft verstärkt Engagement im Regional-TV




Das Düsseldorfer Medienunternehmen Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft (RBVG), das unter anderem die Rheinische Post verlegt, verstärkt weiter sein Engagement im lokalen und regionalen TV-Markt. Nachdem sich die RBVG schon vor geraumer Zeit am Düsseldorfer Lokalsender „Center TV” beteiligt hat, ist sie nun auch Gesellschafterin bei dem neu gegründeten Gemeinschaftsunternehmen „CITY VISION”, welchem die Landesanstalt für Medien (LfM) NRW am 20. Juni 2008 eine Lizenz und einen vorrangigen Kabelplatz in Mönchengladbach und in weiteren Kabelnetzen des Niederrheins zugeteilt hat. Für den Großraum Aachen läuft noch eine weitere Bewerbung. Medienrechtlich beraten und vertreten wurde die RBVG durch die Rechtsanwälte Astrid Luedtke und Michael Schmittmann von der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek.

Kurz vor dem sogenannten „Digital Switch”, dabei wird die analoge durch digitale Verbreitung ersetzt, eröffnet die aktuelle Kabelplatzzuteilung den Zeitungsverlegern die Möglichkeit, sich auch im elektronischen Medienwettbewerb zu positionieren. Ministerpräsident Jürgen Rüttgers hatte auf dem Medienforum NRW im Juni 2008 in Köln ausdrücklich begrüßt, dass sich Verleger im TV engagieren.

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK