14.12.2010

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät Cube Transport bei Gründung eines Konsortiums




Ein Konsortium bestehend aus dem französischen Infrastrukturfonds Cube Transport SCA und der italienische Bahn Ferrovie dello Stato S.p.A hat am 8. Dezember 2010 die deutsche Nahverkehrstochter Arriva von der Deutschen Bahn erworben.

Dem Kauf ging die Gründung eines Konsortiums voraus. Auf Seiten Cube berieten Dr. Vinzenz Bödeker, LL.M. vom Frankfurter Büro von Heuking Kühn Lüer Wojtek und Eric Villateau von SNR Denton UK LLP, Paris, die Gründung des Konsortiums.

Die in Berlin ansässige Arriva Deutschland erwirtschaftete in 2009 einen Umsatz von 460 Mio Euro. Durch die Akquisition hält das neu gegründete Konsortium 5 Prozent Anteile am deutschen Markt für den Öffentlichen Nahverkehr.

Der Kauf steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Europäischen Kommission.

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK