25.02.2011

Internationaler Studentenwettbewerb für Jurastudenten in Düsseldorf und Hamburg




Heuking Kühn Lüer Wojtek erneut Ausrichter der Pre-Moots für juristischen Nachwuchs 

Am 28. März 2011 in Hamburg sowie vom 7. bis  9. April 2011 in Düsseldorf, werden sich Studenten der Rechtswissenschaften bei den von Heuking Kühn Lüer Wojtek initiierten „Pre-Moots“ auf den internationalen Studentenwettbewerb „Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court“ in Wien vorbereiten. 

Die Pre-Moots dienen der Vorbereitung der in Wien stattfindenden Endrunde des 18. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court, einem der weltweit größten Studentenwettbewerbe mit mehr als 250 teilnehmenden Teams von Universitäten aus der ganzen Welt. Die Teams erstellen seit Anfang Oktober auf Grundlage eines realitätsnah aufgearbeiteten Sachverhalts aus dem internationalen Handelskauf Schriftsätze als Kläger- und Beklagtenvertreter und bereiten Plädoyers („Pleadings“) vor. Der gesamte Wettbewerb wird, ebenso wie die Pre-Moot Rounds, in englischer Sprache geführt. 

Ziel des Moot Courts ist es, das Interesse der Studenten am internationalen Wirtschaftsrecht und an Schiedsverfahren („commercial arbitration“) zu wecken, indem sie die Vertretung eines fiktiven Mandanten in einem simulierten internationalen Rechtsstreit übernehmen. Im Ergebnis soll hierdurch unter anderem das Schiedsverfahren als alternative Form der Streitbeilegung bekannt gemacht werden. Schiedsverfahren bieten die oftmals sehr effiziente Möglichkeit, einen Rechtsstreit durch Anrufung eines privaten Schiedsgerichts anstelle staatlicher Gerichte zu lösen.

Bei den von Heuking Kühn Lüer Wojtek unterstützten Pre-Moot-Rounds erhalten Studenten die Gelegenheit, ihre vorbereiteten Plädoyers vor erfahrenen Wirtschaftsanwälten aus verschiedenen Kanzleien zu halten und bekommen so wertvolle Tipps und Anregungen für das Finale in Wien. Im letzten Jahr hatte insbesondere das Team der Universität Hamburg mit überdurchschnittlich vielen Auszeichnungen und Preisen einen sehr guten Platz in der Endrunde belegt. Auch das Düsseldorfer Team zog in die Endrunde ein und gehörte zu den 16 besten Teams.

Bei den Pre-Moots in Hamburg werden insgesamt neun Teams (unter anderem der Universität Hamburg sowie der Bucerius Law School) in simulierten Schiedsverfahren gegeneinander antreten und ihre Plädoyers vor Experten halten.

In Düsseldorf werden die 4. Pre-Moot Rounds in Zusammenarbeit der DIS 40 Rhein/Ruhr, dem Freundeskreis der juristischen Fakultät und der Düsseldorf Moot Association abgehalten.  Insgesamt werden 22 Universitätsteams, unter anderem  aus Canada, Russland, den USA und Brasilien erwartet.

Die Düsseldorf Pre-Moot Rounds beginnen am 7. April 2011 ab ca. 19.00 Uhr mit einem Empfang für alle Teams und Arbitrator (Schiedsrichter) in den Düsseldorfer Büroräumen von Heuking Kühn Lüer Wojtek. Die Pleadings finden an den beiden Folgetagen in Düsseldorfer Anwaltskanzleien statt und schließen am Samstag, den 9. April 2011 im Oberlandesgericht, mit einem Final Pleading vor einem hochkarätig besetzten Schiedsgericht zwischen den beiden besten Universitätsteams statt.

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK