10.02.2012

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät HPI AG bei Ausgabe von Unternehmens- und Wandelanleihen




Heuking Kühn Lüer Wojtek hat die im Entry Standard der Frankfurter Börse notierte
HPI AG (Hoechst Procurement International) Ende 2011 zur Ausgabe einer Unternehmensanleihe mit einem Gesamtvolumen von bis zu 6 Millionen Euro und einer Wandelanleihe mit einem Gesamtvolumen von bis zu 1,5 Millionen Euro rechtlich beraten. Die 9 Prozent-Unternehmensanleihe soll in den Freiverkehrshandel einbezogen werden. In technischer Hinsicht wird die Emission durch die Süddeutsche Aktienbank AG begleitet. 

Die Mittel aus der Unternehmensanleihe dienen zur Unterstützung der Finanzierung der weiteren Unternehmensexpansion. So plant die Gesellschaft aus dem Emissionserlös die Aufstockung bestehender Beteiligungen und die Akquisition weiterer Unternehmen. Der Erlös der Wandelanleihe soll für den weiteren Ausbau des operativen Geschäftes eingesetzt werden.

Die HPI AG wird seit einigen Jahren von dem Team um Rechtsanwalt Boris Dürr insbesondere in aktien- und kapitalmarktrechtlichen Fragen sowie bei Akquisitionen und Umstrukturierungen beraten. So wurden in den letzten Jahren mehrere erfolgreich abgeschlossene Transaktionen begleitet. Dazu gehörten der Zusammenschluss zwischen der damaligen ce Global AG mit der HPI GmbH, der Erwerb sämtlicher Aktien der AZEGO Components AG, der Erwerb sämtlicher Anteile an der 3KV GmbH sowie zuletzt der Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der MRL Mannesmannröhren Logistic GmbH.

Berater HPI AG:
Heuking Kühn Lüer Wojtek (München)
Boris Dürr (Federführung), Alice Ballwieser, Uwe Nestler (alle Kapitalmarktrecht)

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK