13.08.2013

Doing Business in India – erfolgreiche Veranstaltungen in Düsseldorf und Frankfurt in Kooperation mit der Deutsch-Indischen Handelskammer




Mit insgesamt 60 Teilnehmern waren die Seminare „Doing Business in India“ an den Standorten Düsseldorf und Frankfurt von Heuking Kühn Lüer Wojtek im Juli 2013 ausgesprochen erfolgreich. Neben den Rechtsanwälten Dr. Martin Imhof und Dr. Guido Hoffmann, beide Partner von Heuking Kühn Lüer Wojtek am Standort Düsseldorf, hielten die Referenten Dirk Matter, Geschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer in Düsseldorf, Debanjan Banerjee, Partner von Fox Mandal in Bangalore, Alexander Muires, Managing Director von Network Corporate Finance in Düsseldorf und Ulrich Eckert von der Bayerischen Landesbank interessante Vorträge rund um Geschäftsverbindungen mit und in Indien.

In den letzten Jahren erlebte Indien einen Wirtschaftsboom mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten der heimischen Wirtschaft. Trotz einer zwischenzeitlich eingetretenen Abschwächung ist und bleibt Indien für deutsche Unternehmen ein bedeutender Absatzmarkt, denn die Nachfrage nach deutschen Gütern und Investitionen wächst stetig. „Indische Unternehmen spielen aber auch eine immer wichtiger werdende Rolle als Lieferanten und Partner für deutsche Firmen. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Indiens innerhalb der EU“, so Dr. Martin Imhof.

Vor diesem Hintergrund vermittelten die Referenten die rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, denen sich deutsche Unternehmen bei der Zusammenarbeit mit indischen Unternehmen in Deutschland oder in Indien ausgesetzt sehen. Auch speziellere Themen wie internationale Joint-Ventures und die Absicherung und Finanzierung von Exporten nach Indien wurden behandelt.

Im letzten „Intelligence Report“ des renommierten Indian Business Law Journals fand Heuking Kühn Lüer Wojtek als eine auf den indischen Markt spezialisierte Kanzlei Erwähnung. Zuletzt war die Sozietät in die Restrukturierung des Automobilzulieferers Neumayer Tekfor vor dessen Verkauf an den indischen Investor Amtek Auto involviert, bei der Begleitung eines deutschen Mittelständlers bei einem indischen Joint Venture (Logistics und Port Operations) mit Tata Steel und der japanischen Reederei NYK Lines tätig sowie bei der Gründung eines Joint Ventures eines deutschen Logistikunternehmens mit der Jindal Group für den Betrieb zweier Terminals am Khor Al Zubair Hafen im Irak.

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK