Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek | Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare
19.02.2014

VRR erhält Preis für das von Heuking Kühn Lüer Wojtek mitentwickelte Fahrzeugfinanzierungsmodell




Das von Heuking Kühn Lüer Wojtek mitentwickelte Fahrzeugfinanzierungsmodell für den Schienenverkehr erhält den Sonderpreis des Ideenwettbewerbs der NRW.Bank. Heuking Kühn Lüer Wojtek und der VRR entwickelten das Modell gemeinsam und setzten es bislang schon bei sieben Ausschreibungen erfolgreich ein. Nach dem JUVE-Award im letzten Jahr ist dies schon die zweite Auszeichnung für das Projekt.

NRW Innenminister Jäger überreichte den Preis vor rund 120 Teilnehmern und lobte die Bedeutung des Finanzierungsmodells für die Qualität des Nahverkehrs in der Region. Der Ideenwettbewerb fand bereits zum vierten Mal statt.

„Ich freue mich, dass das VRR-Fahrzeugfinanzierungsmodell Geld spart, für bessere Qualität sorgt und jetzt wieder dafür ausgezeichnet wird“, so Dr. Ute Jasper, Partnerin bei Heuking Kühn Lüer Wojtek, die gemeinsam mit Dr. Kristina Neven-Daroussis das Modell mit dem VRR entwickelte.

Verkehrsunternehmen müssen die Fahrzeuge bei der VRR-Fahrzeugfinanzierung nicht leasen oder selbst kaufen, sondern dürfen sie über die SPNV-Aufgabenträger finanzieren. Insbesondere kleine und mittelgroße Verkehrsunternehmen werden so erst in die Lage versetzt, überhaupt ein Angebot abgeben zu können.  Die VRR-Fahrzeugfinanzierung führt deshalb zu verbessertem Wettbewerb und so zu besseren Preisen und höherer Qualität für den Fahrgast.

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK