14.08.2015

Heuking Kühn Lüer Wojtek unterstützt die Ausstellung „Reflexionen - Ortsspezifische Arbeiten im Franziskanerkloster“ in Düsseldorf




Mit Unterstützung der wirtschaftsberatenden Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek wird heute die Ausstellung „Reflexionen – Ortsspezifische Arbeiten im Franziskanerkloster“ in Düsseldorf eröffnet. Die von 701 e.V. initiierte Ausstellung findet in der Zeit vom 14. August bis zum 10. September im Düsseldorfer Franziskanerkloster an der Immermannstraße, Ecke Oststraße statt.

Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 2500 qm im Franziskanerkloster mit Kreuzgang, Refektorium und Kirchenschiff, werden Arbeiten einer Auswahl Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler gezeigt. Die eingeladenen Künstler und ausgesuchten Arbeiten sollen die Einmaligkeit des Ortes und des Zeitpunktes vergegenwärtigen.

Mit der Ausstellung geht auch die Ära der Düsseldorfer Franziskaner an diesem Ort zu Ende. Das Kloster wird Ende 2015 abgerissen, um Büros und Wohnungen zu weichen. Die damit letzte öffentliche Begehung des Klosters wird flankiert von einer Ausstellung, die den Ort kommentiert und seine Besonderheit im Kontext der Innenstadt darstellt.

Der Verein 701 e.V. – benannt nach der quer durch Düsseldorf führenden Straßenbahnlinie 701 – ist eine gemeinnützige Initiative Düsseldorfer Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, Wirtschaft und Politik. Er versteht sich als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Kunst und verfolgt das Ziel, kreative Netzwerke zu knüpfen und somit nachhaltig das kreative Image der Stadt zu stärken und zu fördern.

Heuking Kühn Lüer Wojtek betätigt sich immer wieder im Bereich der Kunstförderung und besitzt überdies eine umfangreiche Kunstsammlung, die insbesondere auf Initiative von Kanzleigründer Dr. Wolfgang Kühn entstand.

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK