02.11.2015

Heuking Kühn Lüer Wojtek begleitet IPO der Deutsche Biotech Innovativ AG




Heuking Kühn Lüer Wojtek hat die Deutsche Biotech Innovativ AG (DBI AG) bei der Durchführung einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionäre und dem erstmaligen öffentlichen Angebot ihrer Aktien (IPO) begleitet. Ein Team um den Münchner Partner Boris Dürr hat die im Primärmarkt der Börse Düsseldorf notierte Gesellschaft insbesondere bei der Erstellung des entsprechenden Wertpapierprospektes beraten. Das öffentliche Angebot umfasst 596.400 Aktien, die zum Bezugspreis von 33,50 Euro angeboten werden, das maximale Emissionsvolumen beträgt dementsprechend etwa 20 Millionen Euro. Im Anschluss an die Kapitalerhöhung ist zusätzlich ein Listing der Aktie im Entry Standard der Frankfurter Börse geplant.

Die Deutsche Biotech Innovativ AG ist eine Biotechnologie-Holding, die innovative Therapien für schwerwiegende Krankheiten erforscht und dann über einzelne Projektgesellschaften entsprechende Medikamentenkandidaten entwickelt. Größter Hoffnungsträger ist derzeit der patentierte Wirkstoff Adrecizumab, ein neuer Wirkstoff zur Verringerung der Sterblichkeit durch Organversagen im septischen Schock. Obwohl jährlich rund 8 Millionen Menschen daran sterben, gibt es hierfür derzeit weltweit kein zugelassenes Medikament. Adrecizumab hat die präklinische Phase erfolgreich durchlaufen und wird ab Ende 2015 in einer Phase-I-Studie getestet.

Den Emissionserlös aus der Kapitalerhöhung plant die DBI AG zur weiteren Finanzierung der präklinischen und klinischen Entwicklung ihrer aktuell drei Wirkstoffkandidaten zu verwenden, insbesondere für die Indikationen Sepsis und Krebs, darunter den genannten Wirkstoff Adrecizumab, sowie für ein Diagnostikum für die Früherkennung von Harnwegsinfektionen. Das Geschäftsmodell der DBI AG sieht einen Verkauf oder eine Auslizenzierung der Wirkstoffe noch während der klinischen Entwicklung vor, klassischerweise während oder nach einer Phase-II-Studie.

Bei voller Platzierung der Kapitalerhöhung reichen die Mittel laut Planung bis zur ersten Veräußerung eines Wirkstoffs und damit bis zum ersten Erlös aus der Produkt-Pipeline. Dieser erste Exit soll voraussichtlich 2018/2019 realisiert werden.

Berater Deutsche Biotech Innovativ AG
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Boris Dürr (Federführung)
Ricarda Marschall (beide Kapitalmarktrecht, München)

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK