Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek | Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare
02.09.2016

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät Schön Klinik bei Übernahme des Dominikus Krankenhauses




Ein Team um den Münchner M&A-Partner Boris Dürr hat die Schön Klinik-Gruppe bei der Übernahme des Dominikus Krankenhaus Düsseldorf-Heerdt rechtlich beraten. Der Verkauf des Krankenhauses erfolgte aufgrund der Insolvenz des bisherigen Krankenhausträgers, der Dominikus-Krankenhaus Düsseldorf-Heerdt GmbH, hinter der wiederum als Gesellschafter die kirchliche Cherubine-Willimann-Stiftung steht. Auslöser der Insolvenz waren insbesondere hohe Belastungen aus Sanierungs- und Baumaßnahmen. Der Verkauf erfolgte in einem strukturierten Bieterverfahren. Über den gezahlten Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der zuständigen Kartellbehörden und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 vollzogen werden.

Im Mittelpunkt der Beratung durch Heuking Kühn Lüer Wojtek stand die Strukturierung der Transaktion vor dem Hintergrund des laufenden Insolvenzverfahrens sowie die Ausarbeitung und Verhandlung der entsprechenden Vertragsdokumentation. Insofern war eine enge Vernetzung des M&A- und Health Care-Teams um Boris Dürr mit den Restrukturierungsexperten unter Federführung von Prof. Dr. Georg Streit von besonderer Bedeutung für die Transaktion: „Die Zusammenarbeit mit Prof. Streit und seinem Team war sicher ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Durchführung der Transaktion“, so Boris Dürr, der die Transaktion auf Seiten von Heuking Kühn Lüer Wojtek federführend begleitet hat.

Das Dominikus Krankenhaus Düsseldorf-Heerdt verfügt derzeit über 260 Betten und ist auf die Bereiche Chirurgie, HNO und Innere Medizin inklusive Gefäßzentrum spezialisiert, wodurch das Behandlungsspektrum der Schön-Klinikgruppe gut ergänzt wird.

Die als Familienunternehmen geführte Klinikgruppe Schön Klinik ist einer der führenden privaten Klinikbetreiber in Deutschland. Derzeit verfügt die Klinikgruppe über Standorte in Bayern, Schleswig-Holstein, Hessen und Hamburg an denen rund 10.000 Mitarbeiter jährlich mehr als 100.000 Patienten behandeln. Medizinische Schwerpunkte liegen in den Bereichen Psychosomatik, Orthopädie, Neurologie, Chirurgie und Innere Medizin. In den letzten zehn Jahren verzeichnete die Klinikkette eine jährliche durchschnittliche Wachstumsrate von rund zehn Prozent; 2015 wurde ein Umsatz von 743 Mio. Euro erzielt. Mit der Übernahme des Dominikus Krankenhaus Düsseldorf-Heerdt kommt nun erstmals eine Klinik in Nordrhein-Westfalen hinzu. Die Schön Klinik behandelt alle Patienten, egal ob gesetzlich oder privat versichert.

Berater Schön Klinik
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Boris Dürr (Federführung Gesamttransaktion, M&A)
Prof. Dr. Georg Streit (Federführung Restrukturierung)
Dr. Oliver Treptow (M&A, Krankenhausrecht)
Dr. Reinhard Siegert (Kartellrecht)
Astrid Wellhöner (Arbeitsrecht)
Dr. Stephan Degen (Restrukturierung)
Dr. Fabian Bürk (Restrukturierung)
Dr. Ruth Schneider (Kartellrecht), alle München
Christoph Nöhles (Immobilienrecht), Düsseldorf

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK