15.12.2017

Land Berlin vergibt erfolgreich Vertrag zum Betrieb der öffentlichen Beleuchtung mit Heuking Kühn Lüer Wojtek




Die Senatsverwaltung des Landes Berlin hat erfolgreich einen neuen Vertrag zum Betrieb der öffentlichen Beleuchtungsanlagen abgeschlossen. Der Auftrag mit einem Euro-Wert im mehrstelligen Millionenbereich wurde im Dezember 2017 nach einem Teilnahmewettbewerb und Verhandlungen mit mehreren Unternehmen vergeben.

Der erreichte Vertrag bildet die Grundlage für eine umweltfreundlichere und effizientere Beleuchtung für das größte zusammenhängende Beleuchtungsnetz Europas. Er soll sicherstellen, dass die Zeit zwischen einem Ausfall einer Straßenleuchte und deren Reparatur spürbar verringert wird. Die Monteure werden hierzu mit mobilen Datenerfassungsgeräten ausgestattet, die eine optimale Erfassung und Bearbeitung von Störungen ermöglichen.

Zu den öffentlichen Beleuchtungsanlagen zählen die 224.000 Straßenleuchten, die Beleuchtung in den Tunneln des Landes Berlin und des Bundes, die Leuchten auf der Bundesautobahn, die Anstrahlungen wichtiger Bauwerke und die innen beleuchteten Verkehrs- und Hinweiszeichen.

Ein Team um Dr. Matthias Kühn, Fachanwalt für Vergaberecht und Partner am Berliner Standort von Heuking Kühn Lüer Wojtek, beriet die Vergabestelle im beanstandungsfreien Vergabeverfahren und vertrat das Land Berlin bei den Vertragsverhandlungen.

Berater Land Berlin
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dr. Matthias Kühn, LL.M. (Öffentlicher Sektor und Vergabe), Berlin

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK