14.06.2018

Was ist erlaubt beim Glücksspiel? Experte Michael Schmittmann im Interview im ZDF




Bildergalerie öffnen

Dürfen in einem Unternehmen zur Fußball-Weltmeisterschaft Tipp-Wettspiele angeboten werden oder nicht? Pünktlich zum Start der WM hat Michael Schmittmann, Partner der wirtschaftsberatenden Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek, im ZDF als Rechtsexperte Fragen rund um das Thema Glücksspiel geklärt. In der Sendung „Volle Kanne - Service täglich" erläuterte er am 14. Juni, wann Wetten erlaubt ist, wann nicht und was es zu beachten gibt.

„Firmenwettspiele sind grundsätzlich erlaubt, da die Teilnahme nur einem geschlossenen Personenkreis möglich ist. Problematisch wird es erst dann, wenn Tippspiele regelmäßig, das heißt wiederkehrend veranstaltet werden. Dann rutscht das Ganze leicht in die „Öffentlichkeit“ im Sinne des Glücksspielstaatsvertrages der Bundesländer und damit in die Erlaubnispflicht", so Schmittmann. Eine solche Erlaubnis gibt es aber nicht. „Der Gesetzgeber wollte damit ursprünglich die sportvereinstypischen Geldspiele in Griff bekommen. Durch das Internet und durch firmeninterne Emails hat die Sache natürlich eine neue Dimension bekommen. Er kritisiert, dass im Ausland legal betriebene Sportwetten in Deutschland nur geduldet werden, nicht aber ein geordneter regulatorischer Rahmen besteht.

Das gesamte Interview finden Sie in der Mediathek des ZDF.

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK