10.04.2019

Zuschlag in Deutschlands größtem Elektrobus-Projekt mit Team Jasper/Westen - Heuking Kühn Lüer Wojtek unterstützt ESWE Verkehr in Wiesbaden




Bildergalerie öffnen

Nach komplexem Vergabeverfahren erhält die EvoBus GmbH den Zuschlag für 56 und optional weitere 64 Elektrobusse für die ESWE Verkehr in Wiesbaden. EvoBus aus dem Daimler-Konzern übernimmt auch Aufbau und Verfügbarkeit von Ladeinfrastruktur und Betriebshofmanagementsystem.

Bundesweit handelt es sich um die größte Beschaffung von Elektrobussen. Für Wiesbaden eines der Argumente gegen Fahrverbote. Im Streit mit der Deutschen Umwelthilfe e.V. um Dieselfahrverbote verhalf das Projekt der Landeshauptstadt zu einem Vergleich: Aufgrund des anstehenden teilweisen Austausches der Dieselbusflotte verfolgt die DUH ihre Klage nicht weiter.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. 

Heuking Kühn Lüer Wojtek hat die ESWE Verkehr vom ersten Tag an beraten und das Verfahren strukturiert. „Wir sind stolz, bei diesem einzigartigen und innovativen Projekt dabei zu sein. Das Besondere ist, dass hier nicht nur Busse gekauft, sondern erstmals  ein Gesamtsystem mit vertraglich zugesicherten Reichweiten bestellt wird“, so Ute Jasper, die das Verfahren zusammen mit Laurence Westen begleitet hat.

Eswe-Verkehr-Geschäftsführer Frank Gäfgen zieht ebenfalls ein positives Resümee: „Jetzt sind wir am Ziel. Wir haben hart um dieses Leuchtturmprojekt gekämpft und mussten, um eine hervorragende Qualität zu erhalten, auch Verzögerungen hinnehmen“.

Oberbürgermeister Sven Gerich freut sich, „dass noch in diesem Jahr der erste Batteriebus durch unsere Landeshauptstadt rollen wird“. „Wir haben es als einzige Stadt in Deutschland bisher geschafft, ein Dieselfahrverbot abzuwenden und sind für unseren Luftreinhalteplan von der Deutschen Umwelthilfe sogar gelobt worden.“

Das Dezernat Öffentlicher Sektor und Vergabe von Heuking Kühn Lüer Wojtek zählt seit Jahren zu den besten Vergaberechts-Sozietäten. Es berät seit 1991 bei Vergaben, Umstrukturierungen, Großprojekten und Kooperationen der öffentlichen Hand und hat mehrere hundert Groß-Projekte von Bund, Ländern und Kommunen und deren Tochtergesellschaften mit einem Volumen von insgesamt mehr als € 20 Mrd. Euro begleitetet, ohne, dass bisher ein Verfahren erfolgreich angegriffen wurde.

Dr. Ute Jasper ist eine der bekanntesten Anwältinnen für Vergabe- und Infrastrukturprojekte der öffentlichen Hand. Sie berät Bundes- und Landesministerien, Kommunen und Unternehmen, besonders bei innovativen und komplexen Projekten. Ute Jasper leitet das Dezernat „Öffentlicher Sektor und Vergabe“ von Heuking Kühn Lüer Wojtek. Sie hält seit Jahren Rang 1 im Ranking Vergaberecht des JUVE Handbuchs Wirtschaftskanzleien 2016/2017 und ist laut „Kanzleien in Deutschland“ für Infrastruktur die „erste Adresse am Markt“. Im Oktober 2016 wurde sie mit ihrem Team mit dem JUVE Award für Regulierte Industrien ausgezeichnet.

Dr. Laurence Westen ist Rechtsanwalt in der Praxisgruppe „Öffentlicher Sektor und Vergabe“, Düsseldorf. Legal 500 empfiehlt Herrn Dr. Westen im Bereich "Öffentliches Recht / Vergaberecht" und führt ihn als Namen der nächsten Generation. Die Wirtschaftswoche listet ihn als „Top Anwalt“ im Bereich Vergaberecht. Das JUVE Handbuch empfiehlt Herrn Westen für seine Beratung im Verkehrssektor.

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK