04.11.2019

Ausbau des Chinaverkehrs: Die Duisburger Hafen AG entwickelt mit internationalen Partnern das größte Containerterminal im europäischen Binnenland




Die Duisburger Hafen AG entwickelt mit ihren internationalen Partnern COSCO SHIPPING Group, Hupac SA und der HTS Group auf dem Gelände des Duisburger Hafens das größte Containerterminal im europäischen Hinterland und baut hierdurch den Hafen zu dem zentralen europäischen Ankerpunkt der Neuen Seidenstraße aus. Ein Team von Heuking Kühn Lüer Wojtek um den Düsseldorfer Partner Dr. Martin Imhof hat die Duisburger Hafen AG umfassend bei der Errichtung des Joint Ventures und der Betreibergesellschaft beraten, einschließlich gesellschafts- und wettbewerbsrechtlicher Aspekte.

Die von dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Duisburg gehaltene Duisburger Hafen AG ist Eigentümerin und Betreiberin des größten Binnenhafens der Welt und eines der führenden europäischen Logistikunternehmen. Mit der Errichtung des trimodalen „Duisburg Gateway Terminals“ reagiert die Duisburger Hafen AG auf die sich wandelnden Erfordernisse im europäischen Logistikmarkt und die Abwicklung des stark zunehmenden Chinahandels. Das Duisburg Gateway Terminal soll als zentraler europäischer Umschlagsplatz der Neuen Seidenstraße dienen. Auf der 240.000 Quadratmeter großen Fläche sollen wöchentlich bis zu 100 Züge nach China verkehren und Binnenschiffe zu den nahen Seehäfen ablegen. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 100 Millionen Euro.

An der neu gegründeten Gesellschaft halten die Duisburger Hafen AG sowie die chinesische COSCO SHIPPING Group, einer der größten Schifffahrtskonzerne der Welt, jeweils 30 Prozent der Anteile. Weitere Partner sind die Schweizer Hupac Gruppe, ein führender Netzwerkbetreiber mit täglich etwa 100 Zügen im intermodalen Verkehr in Europa sowie die niederländische HTS Group, die mit eigenen Binnenschiffen und Terminalbeteiligungen umfassende Container-Logistikdienstleistungen anbietet.

Heuking Kühn Lüer Wojtek beriet die Duisburger Hafen AG bereits zuvor bei Terminalbeteiligungen auf der Rheinschiene sowie zuletzt bei der Gründung eines Terminal Joint-Venture in der Türkei mit der türkischen ARKAS Gruppe.

Duisburger Hafen AG
Berater Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dr. Martin Imhof,
Sebastian Pollmeier (beide Corporate)
Dr. Rainer Velte,
Beatrice Stange, LL.M. (beide Kartellrecht), alle Düsseldorf

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK