27.12.2019

Instone Real Estate Group AG ordnet Finanzierung neu – Neue syndizierte Kreditlinie über EUR 84 Mio.




Die wirtschaftsberatende Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek hat mit einem Frankfurter Team um den Partner Thomas K. Schrell ein Kreditgeberkonsortium um die Sparkasse Hannover bei der Bereitstellung einer Betriebsmittelfinanzierung beraten.

Durch die neuen Kreditfazilitäten in Höhe von insgesamt EUR 84 Mio. sowie weiteren Kreditvereinbarungen (mitsamt einem Schuldschein) ist die langfristige Wachstumsstrategie des Wohnimmobilienentwicklers nachhaltig gesichert. Neben der Vereinbarung einer Verlängerungsoption (3+1+1) besteht die Möglichkeit, die Kreditzusage unter der Betriebsmittellinie um EUR 36 Mio. auf insgesamt bis zu maximal EUR 120 Mio. zu erhöhen. Zusätzlich zu der Rückführung bestehender Bankverbindlichkeiten steht dem Immobilienentwickler in erheblichem Umfang Liquidität zur Finanzierung des Betriebsmittelbedarfs (einschließlich von Projektentwicklungen und Akquisitionen) und zur Ausreichung gruppeninterner Darlehen zur Verfügung. Die neue Finanzierungsstruktur bietet Instone hierbei ein deutliches Mehr an Flexibilität zu attraktiven Konditionen.

Berater Kreditgeberkonsortium
Heuking Kühn Lüer Wojtek:
Thomas K. W. Schrell, LL.M. (Federführung, Banking & Finance), Frankfurt
Anja Harms (Banking & Finance), Frankfurt

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK