14.04.2020

Eiffage und JOHANN BUNTE schließen Vertrag für das ÖPP-Infrastrukturprojekt A3




Ein Team um Klaus Weinand-Härer, Partner bei Heuking Kühn Lüer Wojtek, hat das Konsortium A3 Nordbayern bestehend aus Eiffage S.A. und JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG im Vergabeverfahren des Autobahnprojekts A3 steuerrechtlich beraten. Eiffage ist gemeinsam mit JOHANN BUNTE eine 30 Jahre andauernde öffentlich-private Partnerschaft für den Ausbau, den Betrieb und die Instandhaltung des 76 km langen Autobahnabschnitts zwischen Biebelried und Fürth/Erlangen eingegangen. Das A3-Projekt ist das größte ÖPP-Infrastrukturprojekt, das bisher in Deutschland beauftragt wurde.

Vergeben wurde der Auftrag von der Autobahndirektion Nordbayern im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die A3 Nordbayern GmbH & Co. KG, die eigens für das Projekt gegründet wurde, wird für die Planung, den Ausbau von vier auf sechs Fahrspuren, den Betrieb und die Instandhaltung sowie die Teilfinanzierung dieser Leistungen zuständig sein. Die Vergütung des privaten Partners erfolgt über monatliche Zahlungen, deren Höhe wesentlich von der Verfügbarkeit der Projektstrecke abhängt.

Die Bauleistungen werden von einer Bau-Arbeitsgemeinschaft bestehend aus Eiffage Infra-Bau und JOHANN BUNTE Bauunternehmung ausgeführt. Die Bauaktivitäten beginnen am 1. Mai 2020 und die Fertigstellung des Autobahnabschnitts ist für November 2025 vorgesehen. Das gesamte Bauvolumen beträgt rund 1,5 Milliarden Euro.

Die Finanzierung in Höhe von ca. 1,2 Milliarden Euro wurde von der Europäischen Investitionsbank (EIB) sowie der DEKA, der DZ, der KFW-Ipex, der HELABA, der LBBW, der MEAG und der MUFG gezeichnet.

Eiffage ist eines der führenden europäischen Bau- und Konzessionsunternehmen. Die Gruppe ist in den Bereichen Bau, Immobilien und Stadtentwicklung, Tiefbau, Metall, Straßen, Energie und Konzessionen tätig. Dank der Erfahrung von mehr als 72.500 Mitarbeitern erwirtschaftete Eiffage im Jahr 2019 einen Umsatz von 18,1 Milliarden Euro, davon fast 26 Prozent außerhalb Frankreichs.

Bunte ist eines der führenden deutschen Bauunternehmen in Deutschland und ist in den Geschäftsfeldern Erd- und Straßenbau, Asphaltproduktion, Eisenbahnbau, Ingenieurbau, Wasserbau und Brückenbau bis hin zum Hochbau tätig. Das Unternehmen zeichnet sich durch die Realisierung komplexer und anspruchsvoller Großprojekte aus. Die ca. 1.700 Mitarbeiter erbringen eine Jahresleistung von ca. 600 Millionen Euro.

Berater Eiffage
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Klaus Weinand-Härer (Federführung, Steuerrecht), Frankfurt
Dipl.-Finw. Yvonne Hundsdörfer (Steuerrecht), Stuttgart
Adam Brockmann (Steuerrecht), Frankfurt

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK