26.05.2020

Niederrheinbahn nach Kamp-Lintfort hat Betrieb aufgenommen




Bildergalerie öffnen

Pünktlich zur Landesgartenschau ist am 16. Mai 2020 der Pendelbetrieb auf der ehemaligen Zechenbahntrasse gestartet. An den Wochenenden fahren nun im Stundentakt Züge zwischen Duisburg und dem neuen Haltpunkt Kamp-Lintfort-Süd. Damit wird Kamp-Lintfort erstmals von planmäßigen Personenzügen bedient. In rund sechs Wochen Bauzeit wurde die über sieben Kilometer lange Strecke zwischen Moers-Rheinkamp saniert und an der Kattenstraße in Kamp-Lintfort-Süd ein neuer Bahnsteig gebaut.

Die Aufnahme des Pendelbetriebs ist ein erster Meilenstein auf dem Weg zum Regelbetrieb. Ab 2026 soll die NordWestBahn Linie RE 44 von Bottrop bis in die Innenstadt von Kamp-Lintfort fahren. Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit über 12 Mio. Euro am Bau eines elektronischen Stellwerks; der VRR fördert zudem  Streckensanierung und –neubau sowie den Gleisbogen in Rheinkamp. Umgesetzt wird die Infrastrukturprojekt durch die Niederrheinbahn GmbH. Die Stadt Kamp-Lintfort hatte das Unternehmen 2019 zusammen mit der R.A.T.H.-Gruppe aus Düren als strategischem Partner gegründet. Heuking Kühn Lüer Wojtek hat die Stadt bei der Konzeption des Projekts beraten und die Verhandlungen mit der R.A.T.H.-Gruppe begleitet.

„Mit dem kommenden Regelbetrieb wird Kamp-Lintfort als momentan noch drittgrößte Stadt ohne eigenen Schienenanschluss endlich unmittelbar an das Ruhrgebiet angebunden“, freut sich Ute Jasper, Teamleiterin bei Heuking Kühn Lüer Wojtek. „Die Aufnahme des Pendelbetriebs zur Landesgartenschau war ein Kraftakt, der nur durch die konstruktive und zielstrebige Zusammenarbeit der Stadt und ihrem strategischem Partner gestemmt werden konnte“, betont Kirstin van de Sande, im Verfahren zuständig für das Vergaberecht und die Vertragsverhandlungen.

Gemeinsam mit dem Verkehrsminister des Landes NRW, Hendrik Wüst, dem Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Landrat Dr. Ansgar Müller, Gabriele Matz vom Verkehrsverbund Rhein Ruhr, Peter Ulmer, Regionalleiter Niederrhein/Ruhr der NordWestBahn, Herbert Häner von der Niederrheinbahn GmbH und Hochschulpräsident Dr. Oliver Locker-Grütjen empfing der Bürgermeister von Kamp-Lintfort, Prof. Dr. Christoph Landscheidt, die ersten Fahrgäste auf dem neuen Bahnsteig:

Das Dezernat „Öffentlicher Sektor und Vergabe“ der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek zählt seit Jahren zu den Marktführern im Vergaberecht. Die Anwälte belegen die besten Plätze in einschlägigen deutschen und internationalen Anwaltsrankings. Sie beraten seit 1991 bei Vergaben, Umstrukturierungen, Großprojekten und Kooperationen der öffentlichen Hand und haben mehrere hundert Groß-Projekte von Bund, Ländern und Kommunen und deren Tochtergesellschaften mit einem Volumen von insgesamt mehr als € 40 Mrd. Euro begleitetet, ohne dass bisher ein Verfahren erfolgreich angegriffen wurde.

Dr. Ute Jasper, ist eine der bekanntesten Anwältinnen für Vergabe- und Infrastrukturprojekte der öffentlichen Hand. Sie berät Bundes- und Landesministerien, Kommunen und Unternehmen, besonders bei innovativen und komplexen Projekten. Ute Jasper ist Partnerin der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek und leitet dort das Dezernat  „Öffentlicher Sektor und Vergabe“. Sie hält mit ihrem Team seit Jahren Rang 1 im Ranking Vergaberecht des JUVE Handbuchs Wirtschaftskanzleien und ist laut „Kanzleien in Deutschland“ für Infrastruktur die „erste Adresse am Markt“. Im Oktober 2016 wurde sie mit ihrem Team mit dem JUVE Award für Regulierte Industrien ausgezeichnet.

Kirstin van de Sande, Partnerin, ist in der Praxisgruppe „Öffentlicher Sektor und Vergabe“ im Schwerpunkt mit der Konzeption und Durchführung komplexer Vergabeverfahren betraut.

Herr Dr. Florian Brombach ist auf den Bereich Gesellschaftsrecht und M&A und spezialisiert. Er berät große und mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, Start-Ups, Verbände und Auftraggeber der öffentlichen Hand bei (grenzüberschreitenden) Unternehmenskäufen und -verkäufen sowie allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Frage-stellungen und Umstrukturierungen.

Bildquelle: Stadt Kamp-Lintfort, https://www.kamp-lintfort.de/de/pressemitteilungen/minister-und-buergermeister-begruessen-die-erste-fahrt-der-nordwestbahn-nach-kamp-lintfort/
Das Triebfahrzeug der NordWestBahn auf der Gleistrasse der Niederrheinbahn neben der Haarbeckstraße:
Bildquelle: Jens Niering für NRZ, https://www.nrz.de/staedte/moers-und-umland/kamp-lintfort-niederheinbahn-kann-ab-16-mai-durchstarten-id229066131.html

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK