20.10.2020

SALTO Systems übernimmt die GANTNER Electronic Gruppe von Ardian




SALTO Systems hat mit Hilfe von Heuking Kühn Lüer Wojtek die GANTNER Electronic Gruppe, einen Pionier im Bereich kontaktloser elektronischer Zutrittsmanagement- und Zeiterfassungssystemen, von der Investmentgesellschaft Ardian übernommen.

Das spanische Unternehmen SALTO Systems ist weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung modernster elektronischer Zutrittskontrolllösungen, insbesondere in sicherheitskritischen Bereichen. SALTO hat weltweit mehr als 5 Millionen Zugangspunkte geliefert, die täglich etwa 40 Millionen Menschen nutzen. Zu den Kunden zählen Universitäten, führende Hotelkonzerne, Kliniken und Unternehmen in den Bereichen Gesundheitswesen, Handel, Arbeitsräume, Einzelhandel und Wohnen.

Die GANTNER-Gruppe mit Hauptsitz in Schruns, Österreich, ist in fast 70 Ländern aktiv und beschäftigt derzeit weltweit über 500 Mitarbeiter. Neben den Kernmärkten Österreich und Deutschland ist die Gruppe mit Tochtergesellschaften in Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Dubai, USA, Indien und Australien vertreten. GANTNER bietet auf der RFID- und NFC-Technologie basierende Identifikationslösungen für den Einsatz in Fitness-Clubs, Wasserparks und Spas, Themenparks, Universitäten und Bibliotheken sowie in Gewerbeimmobilien und öffentlichen Gebäuden an. GANTNER-Systeme schaffen eine kontaktlose Umgebung: Eintritte, Schließfächer und Point-of-Sale-Angebote können alle effizient mit einem einzigen NFC-Ausweis in Form einer kontaktlosen Karte, eines Armbands oder eines Schlüsselanhängers betrieben werden.

Ein neues Mitglied der GANTNER Group ist seit Juni 2020 die contidata Datensysteme, ein Marktführer und Visionär in der DACH-Region für bargeldlose, proprietäre Zahlungssysteme für Kantinen. contidata hat seinen Hauptsitz in Dortmund und unterhält weitere Büros in Berlin, Hamburg, Hannover, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München.

Ein Team unter der Leitung des Düsseldorfer Heuking Corporate/M&A Partners Dr. Martin Imhof hat unter Federführung der österreichischen Kanzlei Wolf Theiss und der spanischen Kanzlei Garrigues SALTO Systems beraten und den deutschen Teil der Transaktion begleitet. Heuking führte insbesondere rechtliche Due Diligence-Untersuchungen der deutschen GANTNER-Gesellschaften durch und beriet in Fragen des Unternehmenskaufs sowie in Finanzierungs- und Datenschutzfragen.

Das GANTNER-Produktportfolio bereichert und diversifiziert das Angebot von SALTO und wird das Endbenutzererlebnis verbessern. Mit einer gemeinsamen Belegschaft von 1.200 Mitarbeitern in 40 Ländern, einem Gesamtumsatz von 260 Millionen Euro und der Kapazität von mehr als einer Million Zugangspunkte pro Jahr baut die neue, gestärkte SALTO-Gruppe ihre Position als globaler Marktführer im Bereich der elektronischen Zugangskontrolle weiter aus.

SALTO finanziert die Transaktion durch eine Kombination aus einer EUR 125 Mio. Kapitalerhöhung, Bankfinanzierung und Barmitteln.

Berater SALTO Systems (Deutschland)
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dr. Martin Imhof (Federführung, Gesellschaftsrecht/M&A),
Sebastian Pollmeier (Rechtliche Due Diligence, M&A),
Christoph Hexel (Arbeitsrecht),
Dr. Guido Hoffmann, LL.M. (Finance),
Dr. Christian Appelbaum (Finance),
Michael Kuska, LL.M., LL.M. (IT, Datenschutzrecht),
Astrid Luedtke (IP),
Christoph Nöhles, LL.M. (Mietrecht),
Fabian Schmitz (Mietrecht), alle Düsseldorf
Birgit Schreier (Handelsrecht, Hamburg)
Christian Schild, LL.M. (Gesellschaftsrecht, München)

Wolf Theiss (Österreich):
Hartwig Kienast (Federführung, Gesellschaftsrecht/M&A)

Garrigues (Spanien):
Carla Frangoni (Federführung Private Equity/Gesellschaftsrecht)

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK