26.11.2020

Heuking begleitet erfolgreich Vergabeverfahren für Digitale Akte für Land Berlin




Mit einem Team um den Partner Dr. Wolfgang Renner hat Heuking Kühn Lüer Wojtek das IT-Dienstleistungszentrum Berlin bei dem Vergabeverfahren „Digitale Akte“ begleitet. Ausschreibende Stelle war die Senatsverwaltung für Inneres und Sport des Landes Berlin, die im Rahmen eines EU-weiten Vergabeverfahrens den Zuschlag zur Einführung der Digitalen Akte in allen Berliner Behörden an die Firma Materna erteilte. Der Umfang des Projekts wird insgesamt auf ca. 200 Mio. Euro geschätzt.

Mit der Software „nscale“ des Herstellers Ceyoniq wird Materna die Standardsoftware für den künftigen IKT-Basisdienst Digitale Akte bereitstellen. Die Digitale Akte ermöglicht eine elektronische Abwicklung von Arbeitsprozessen und zugleich eine digitale Ablage für alle Schriftstücke. Somit erleichtert sie die Sachbearbeitung in den Verwaltungen und ist ein Meilenstein in der Umsetzung des E-Government Gesetzes. 

Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport wird mit den Projektpartnern msg systems ag, IMTB Consulting GmbH und Materna das Projekt zur Einführung der E-Akten-Software im Land Berlin umsetzen. Nach einer Pilotphase wird die Digitale Akte stufenweise in allen Behörden des Landes Berlins eingeführt. Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin, der zentrale IT Dienstleister des Landes Berlin, übernimmt den technischen Betrieb. Bis 2025 soll die Digitale Akte flächendeckend für rund 70.000 PC-Arbeitsplätze eingeführt sein. 

Berater IT-Dienstleistungszentrum Berlin
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dr. Wolfgang G. Renner, LL.M. (Tulane Univ.) (Federführung, Öffentlicher Sektor und Vergabe),
Sabrina Czechofsky (Öffentlicher Sektor und Vergabe), beide München
Fabian Budde (Öffentlicher Sektor und Vergabe), Hamburg

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

zurück zur Übersicht

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK