|
Veranstaltung, Digital

ESG Briefing

Erfolgreicher Green Claim oder verbotenes Greenwashing Werbung mit Umweltaspekten

„Nachhaltig“, „ökologisch“, „sozial“ oder „klimaneutral“ – diese und andere umweltbezogene Aussagen sind aus der Werbung für Produkte und Dienstleistungen kaum noch wegzudenken. Verbraucher legen immer mehr Wert auf die Umweltverträglichkeit der von ihnen konsumierten Produkte. Herkunft und Herstellungsweise sind wesentliche Faktoren für die Kaufentscheidung. 

2021 hat das europäische Verbraucherschutz-Netzwerk CPC in diesem Zusammenhang europaweit Angaben zur Nachhaltigkeit von Produkten oder Dienstleistungen auf Webseiten geprüft. In Deutschland hat das Bundesamt für Justiz die Prüfung gemeinsam mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. und der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V. durchgeführt. In 42 Prozent der Fälle hat das CPC-Netzwerk irreführende Angaben zur Nachhaltigkeit festgestellt, insbesondere sind nicht näher erläuterte Aussagen wie "umweltfreundlich" oder "nachhaltig" aufgefallen.

Das zeigt: Längst nicht jedes Produkt und jede Dienstleistung, die unter Verwendung umweltbezogener Claims (sog. Green Claims) beworben werden, sind tatsächlich auch „green“. Die EU-Kommission hat es sich daher zum Ziel gesetzt, Greenwashing gegenüber Verbrauchern einzudämmen und diese vor irreführenden Aussagen zur Nachhaltigkeit zu schützen. Die deutschen Verbraucherschutzverbände gehen gegen irreführende Green Claims bereits in Einzelfällen gerichtlich vor. Erste Urteile liegen vor.
Unternehmen müssen bei der Werbung mit Green Claims daher äußerste Sorgfalt walten lassen, um nicht selbst in Anspruch genommen zu werden.  

In der ersten Folge unserer Webinar-Reihe ESG Briefing geben wir Ihnen daher einen Überblick über die folgenden Themen: 

  • aktuelle rechtliche Entwicklungen auf EU- und nationaler Ebene zum Thema Green Claims 
  • Überblick über ausgewählte, aktuelle gerichtliche Entscheidungen deutscher Instanzgerichte zum Greenwashing 
  • Praktische Hinweise zur Gestaltung aufklärender Hinweise bei der Verwendung von Green Claims 
  • Strategien zum Verhalten bei Abmahnungen von Verbraucherschutzverbänden 

Termine & Themen

Dienstag, 31. Januar 2023, 12.30 - 13.30 Uhr

Folge 1: Erfolgreicher Green Claim oder verbotenes Greenwashing Werbung mit Umweltaspekten

Weiter Termine

Dienstag, 28. März 2023, 12.30 - 13.30 Uhr

Folge 2: Aktuelle Entwicklungen bei Green Finance, insbesondere Green Bonds

Die Informationen zu allen weiteren Terminen folgen.

Anmeldung 

Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Anmeldung klicken Sie bitte auf untenstehenden Button.

Anmeldung

Das Webinar wird über MS Teams stattfinden. Sie müssen das Programm nicht extra installieren und können über Ihren Browser teilnehmen. Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns gerne über webinar[at]heuking.de.

Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme!

Termine

31.01.2023 | Online
Folge 1: Erfolgreicher Green Claim oder verbotenes Greenwashing – Werbung ...
Ihre Referenten

Ansprechpartner

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.