26.05.2021  | Vergabe 1173

Bekämpfung geheimer Absprachen in Vergabeverfahren




zurück zur Übersicht

Die EU-Kommission veröffentlicht Leitlinien und Instrumente zur Bekämpfung von Absprachen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (18.03.2021, 2021/C 91/01).

Ziele der Bekanntmachung

Die EU-Kommission will die Mitgliedsstaaten und öffentlichen Auftraggeber beim Aufbau von Kapazitäten zur Bewältigung und Prävention geheimer Absprachen unterstützen und die Zusammenarbeit zwischen nationalen Vergabe- und Wettbewerbsbehörden fördern. Ihre Leitlinien sind nicht rechtsverbindlich, sie können öffentlichen Auftraggebern aber als Auslegungshilfe zu den gesetzlichen Ausschlussgründen dienen.

EU sieht Handlungspotential bei Mitgliedsstaaten und Auftraggebern

Die EU-Kommission schlägt vielfältige Maßnahmen für Mitgliedsstaaten und öffentliche Auftraggeber vor, unter anderem:

  • Einsatz von qualifizierten Mitarbeitern, die gegen Fälle mutmaßlicher Absprachen vorgehen können,
  • Belohnungen für Mitarbeiter, die Absprachen aktiv aufdecken, bekämpfen und melden,
  • Schulungen, um Mitarbeiter zu sensibilisieren.

Im Anhang gibt die EU-Kommission einen praxisnahen Überblick zu Tipps und Mittel zur Bekämpfung illegaler Absprachen.  

Download Volltext

Weitere Fachbeiträge, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK