24.07.2019  | Vergabe 1001

Neues Bauvergaberecht




zurück zur Übersicht

Seit dem 18.07.2019 gelten neue Vorschiften für die Vergabe von Bauleistungen.

Änderungsverordnung veröffentlicht

Am 17.07.2019 wurde die Verordnung zur Änderung der VgV und der VgV-VS im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, mit der neue Regelungen der VOB/A und der VOB/A-VS in Kraft gesetzt werden.

Wesentliche Änderungen bei nationalen Bauvergaben

Die wichtigsten Änderungen betreffen den ersten Abschnitt der VOB/A für nationale Bauaufträge:

  • AG dürfen frei zwischen Öffentlicher und Beschränkter Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb wählen;
  • AG dürfen Bauleistungen zu Wohnzwecken mit einem Auftragswert von bis zu € 1 Mio bis zum 31.12.2021 im Wege der Beschränkten Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb, mit einem Auftragswert von bis zu € 100.000,-im Wege der Freihändigen Vergabe vergeben;
  • AG müssen die Zuschlagskriterien bereits in der Bekanntmachung angeben;
  • Die Nachforderungsvorschriften wurden an die UVgO angepasst; insbesondere dürfen AG fehlende, unvollständige und fehlerhafte eignungsbezogene Unterlagen nachfordern, vervollständigen oder korrigieren lassen.

Weitere Fachbeiträge, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK