Kommunale Bäder – Handlungsstrategien zur Effizienzsteigerung




zurück zur Übersicht

War die Infrastruktur kommunaler Schwimmbäder bekanntermaßen schon vor Beginn der Coronapandemie höchst desolat, so hat sich dies durch die pandemiebedingte Schließung der Bäder weiter dramatisch verschlechtert. Das fehlende Angebot an Schwimmunterricht hat zudem zu einer bedrohlichen Vermehrung von Nichtschwimmern unter Kindern und Jugendlichen geführt.
 
Langjähriger Verschleiß, unterlassene Instandhaltungen und fehlende Attraktivierungen haben Spuren hinterlassen, die auch den Haushalt belasten. Die Betriebskosten und Risiken steigen insbesondere durch den Energiebedarf seit Jahren an, Reparaturen werden als Flickwerk immer häufiger und aufwändiger. Auf der anderen Seite ist die Attraktivität auf der Strecke geblieben. Neue Konkurrenzen im großräumigen Umfeld ziehen Kunden ab. Die Besucherzahlen und damit die Einnahmen sind deutlich rückläufig, der Zuschussbedarf ist erdrückend und stetig weiter wachsend. Sollen das Freizeitangebot beibehalten und das Schul- und Vereinsschwimmen gesichert werden, sind Investitionen unerlässlich. Mit einer Sanierung oder einem Neubau gilt es, die Betriebskosten zu optimieren, Attraktivität zurückzugewinnen und langfristige wirtschaftliche Verbesserungen zu erzielen.
 
Dieses Webinar will gemeinsam mit Ihnen den Weg zu einer individuellen Handlungsstrategie sowie lebenszyklusorientierte Lösungen für öffentliche Bäder erörtern.

Themen

  • Bäder: Daseinsvorsorge zum Erhalt der Schwimmkultur
  • Post-Corona-Bäderwelt: Entwicklung und Finanzierung der Bäderlandschaft nach der Krise
  • Praxisbericht: Das Bäderkonzept der Bundesstadt Bonn
  • "Bonus für Bäder" statt Millionen für Prestige-Projekte
  • Bäderleben: Forschungsprojekt der Hochschule Koblenz zur Bäderinfrastruktur in Deutschland
  • Kommunale Schwimmbäder – Vergaberecht und EU-Beihilfenrecht in der Praxis
  • Neue (Geld)-Quellen für kommunale Bäder: Spenden, Sponsoring, Fundraising

Referenten

  • Achim Wiese, Pressesprecher, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
  • Christian Mankel, Geschäftsführer, und  Michael Weilandt, Bereichsleitung Forschung und Regelwerk, Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e. V.
  • Stefan Günther, Leiter Sport- und Bäderamt, Bundesstadt Bonn
  • Götz Konrad, Bürgermeister der Gemeinde Eschenburg
  • Prof. Dr. Lutz Thieme, Hochschule Koblenz
  • Marc Philip Greitens, Rechtsanwalt, Heuking Kühn Lüer Wojtek
  • Fabian Budde, Rechtsanwalt, Heuking Kühn Lüer Wojtek
  • Klaus Germer, Rechsanwalt, Beigeordneter a.D.

Termin

Dienstag, 29. Juni 2021, 10.00 - 15.00 Uhr

Weiterführende Informationen zur Anmeldung sowie technische Hinweise finden Sie auf der Website des Behörden Spiegel.

Termine

29.06.2021
Online
Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK