Planerausschreibungen: Was gilt jetzt? – Neue Urteile und Vertragskonzepte seit der EuGH-Entscheidung




zurück zur Übersicht

Der EuGH hat mit seinem Grundsatzurteil vom 4. Juli 2019 die Mindest- und Höchstsätze der HOAI gekippt. Architekten und Ingenieure können sich nicht mehr auf die zwingenden Honorare der HOAI zurückziehen. Stattdessen ist erstmals ein echter Preiswettbewerb unter Planern möglich. Denn die HOAI verstößt gegen die Dienstleistungsfreiheit der Europäischen Union.

Schon kurz nach dem Urteil des EuGH gab es widersprüchliche Urteile zur Verbindlichkeit der Mindestsätze. Dies betrifft auch öffentliche Bauherren.

Unsere Experten erläutern Ihnen die aktuellen Entwicklungen und neuen Erkenntnisse. Gemeinsam mit Ihnen diskutieren sie, wie Sie Architektenverträge zielgerichtet, kreativ und rechtssicher ausschreiben können.

Themen

  • Die Auswirkungen des EuGH-Urteils und aktuelle Entwicklungen
  • Architektenleistungen rechtssicher ausschreiben

Referenten

  • Dr. Ute Jasper, Rechtsanwältin, Partnerin Heuking Kühn Lüer Wojtek Düsseldorf
  • Dr. Christopher Marx, Rechtsanwalt Partner Heuking Kühn Lüer Wojtek Düsseldorf

Termin und Veranstaltungsort

  • 31. Januar 2020, 09:30 Uhr - 14:00 Uhr, Berlin

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer oder auf der Website des Behörden Spiegel.

Termine

31.01.2020
Berlin
Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK