Buchpreisbindung

Das deutsche Buchpreisbindungsgesetz soll dem Schutz des Kulturguts Buch dienen. Es verpflichtet die Verlage zur Festsetzung verbindlicher Ladenpreise für Bücher, die in Deutschland verkauft werden. Dies gilt vor allem für deutschsprachige Werke, kann jedoch auch für fremdsprachige Werke gelten, wenn diese überwiegend für den Verkauf in Deutschland bestimmt sind. Elektronische Aufzeichnungen von Büchern können ebenfalls erfasst sein.

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät in- und ausländische Verlage, Buchhändler und Vertriebsmittler bei der Gestaltung von Vertriebsstrategien, die mit dem Buchpreisbindungsgesetz vereinbar sind.

Folgende Praxisgruppen widmen sich schwerpunktmäßig der Kompetenz Buchpreisbindung

zurück zur Übersicht

Kompetenzen finden


Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK