11-21-2006

Österreichische Post erwirbt Mehrheit an deutschem Spezial-Logistikunternehmen trans-o-flex




Die Österreichische Post erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an der trans-o-flex GmbH und verbundenen Unternehmen von ihren gegenwärtigen Eigentümern, das heißt von Private Equity Fonds der Odewald & Cie. und der Alpha-Gruppe. Odewald & Cie. und Alpha halten nach Vollzug des Erwerbs noch Anteile von insgesamt 25,1 Prozent an der trans-o-flex GmbH. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden. Der Unternehmensgesamtwert von trans-o-flex betrug zum 30. Juni 2006 225 Millionen Euro.  Mit der unternehmerischen Führung bei trans-o-flex sichert sich die Österreichische Post eines der wenigen flächendeckenden Logistiknetze in Deutschland mit insgesamt 39 Distributionsgesellschaften. Im Jahr 2005 transportierte trans-o-flex rund 49 Millionen Sendungen und beschäftigte circa 890 Mitarbeiter. Die Österreichische Post kann die zunächst bei Odewald & Cie. und Alpha verbleibenden 25,1 Prozent am Stammkapital der trans-o-flex GmbH aufgrund von Optionsvereinbarungen spätestens im Jahr 2009 erwerben. Goldman Sachs begleitete die Transaktion als exklusiver Finanzberater der Österreichischen Post. Seitens der Veräußerer war die Deutsche Bank als Finanzberater tätig.

Odewald & Cie wurde federführend beraten von

This website uses cookies. Please read our data protection provisions to learn more about how we use cookies and how you can change your privacy settings. OK