14.01.2009

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät Otto Group bei der Beteiligung an Kitaro Fashion




Die Hamburger Otto Group hat sich mit 49 Prozent an der Kitaro Fashion Group mit Sitz in Düsseldorf beteiligt. Das 1996 gegründete Unternehmen handelt europaweit die Marken Kitaro, Arqueonautas, Signum, Jette und J.J. Men.

Die Otto Group ist eine weltweit tätige Handels- und Dienstleistungsgruppe mit mehr als 55.000 Mitarbeitern. In ihrem Kerngeschäft, dem Versandhandel, ist das Unternehmen Weltmarktführer. Im E-Commerce ist die Otto Group nach Amazon der zweitgrößte Online-Händler der Welt. Das dritte Standbein des Multichannel-Einzelhandels der Otto Group ist der stationäre Einzelhandel.

Das Interesse der Otto Group weckte Kitaro unter anderem durch die hohe Kreativitäts- und Kollektionsleistung, ihre durchgängig vertikale Organisation, eine tiefe Wholesale-Vernetzung und ihre eigenen Outlets in Deutschland und den Niederlanden.

Heuking Kühn Lüer Wojtek (Hamburg) beriet die Otto Group unter der Federführung von Dr. Jörg Schewe (Mergers and Acquisitions, Gesellschaftsrecht). Weitere Berater waren die Partner Dr. Andreas Walle (Arbeitsrecht) und Dr. Sören Pietzcker (Markenrecht) sowie die Salaried Partner Dr. Kai Erhardt (Finance/Handelsrecht) und Dr. Kai Bandilla (Handelsrecht).

Die Otto GmbH & Co KG wurde durch Martin Mildner (Chef-Syndikus · Direktor Mergers and Acquisitions) und Dr. Steffen Jaeniche (Gesellschaftsrecht/Kartellrecht) vertreten.

Die Beratung der Kitaro Fashion Group erfolgte durch Buse Heberer Fromm, Essen (Rechtsanwalt Dr. Martin Hamm).

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK