25.06.2014

Heuking Kühn Lüer Wojtek berät den Seyfert-Konzern bei Übernahme durch die Palm-Gruppe




Der deutsch-französische Seyfert-Konzern veräußert sein Geschäft an die international tätige Palm-Gruppe mit Hauptsitz in Deutschland. Das familiengeführte Traditionsunternehmen Seyfert besteht seit über 100 Jahren  und stellt Verpackungslösungen aus Wellpappe her. Seyfert ist ein international tätiges Unternehmen mit acht Wellpappenstandorten in Deutschland und Frankreich sowie einer Papierfabrik zur Herstellung von Wellpappenrohpapieren. Im Geschäftsjahr 2013 wurde mit 1.200 Beschäftigten ein Umsatz von € 280,00 Mio. erwirtschaftet.
 
Im Rahmen des anstehenden Generationenwechsels hatte sich der Mehrheitsgesellschafter Herr Frank Seyfert dazu entschieden, mit Wirkung zum 01. Juni 2014 das Unternehmen an die Palm-Gruppe zu veräußern, die im Jahr 2013 mit 3.000 Beschäftigten einen Umsatz von € 1,5 Milliarden erwirtschaftet hat. Der Zusammenschluss erfolgte unmittelbar nach der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.
 
Heuking Kühn Lüer Wojtek berät den Seyfert-Konzern seit vielen Jahren und begleitete den Verkaufsprozess umfassend im Hinblick auf die deutschen Belange der Gruppe. In Frankreich wurde Seyfert von der Kanzlei Weil & Associés in Paris vertreten.
 
Berater Seyfert Deutschland
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Dirk W. Kolvenbach (Federführung),
Michael Pauli, LL.M.,
Vera Niedermeyer (alle Gesellschaftsrecht),
Marion Sangen-Emden (Steuerrecht),
Beatrice Stange (Kartellrecht),
Christoph Hexel,
Dr. Holger Lüders,
Dr. Sandra Mauer,
Dr. Alexander Bork (alle Arbeitsrecht), alle Düsseldorf,
Dr. Stefan Proske,
Dr. Benjamin Kurzberg (beide Banking), beide Berlin

Ansprechpartner

Weitere Meldungen, die Sie interessieren könnten

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können. OK