Zurück zur Übersicht
02.04.2012Pressemeldungen

Heuking Kühn Lüer Wojtek unterstützt InnovationCity Ruhr bei Wettbewerb „Zukunftshäuser“

Am 16. März 2012 startete der Wettbewerb „Zukunftshäuser“ der InnovationCity Ruhr. Bei den Vertragsverhandlungen mit Wirtschaftspartnern und Sponsoren unterstützte Heuking Kühn Lüer Wojtek die InnovationCity Ruhr.

Ziel des Projekts ist es, drei Bestandsgebäude (ein Ein-/Zweifamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus und ein Wohn-/Geschäftshaus) im Pilotgebiet in Bottrop so zu sanieren, dass möglichst der „Plus-Energie-Haus“-Standard erreicht wird. Künftig sollen die Gebäude mehr Energie erzeugen, als von ihnen verbraucht wird. Der Wettbewerb endet am 16. April 2012.

Das Projekt „Zukunftshaus“ ist Teil des deutschlandweit einzigartigen Pilotprojekts InnovationCity Ruhr. Ein komplettes Stadtquartier in einer Größenordnung von rund 70.000 Einwohnern wird sich in den nächsten zehn Jahren zum Musterquartier für Energieeffizienz wandeln. Das konkrete Ziel: Der Energiebedarf im Pilotgebiet soll bis zum Jahr 2020 um 50 Prozent reduziert werden. Dies soll durch innovative Technologien und bewährte Maßnahmen zur CO²-Reduzierung in den Bereichen Energieeffizienz, dezentrale Energieerzeugung, Mobilität, Stadtumbau und Smart Energy realisiert werden.

„Wir freuen uns besonders, ein so spannendes wie zukunftsweisendes Projekt unterstützen zu dürfen“, so Dr. Ute Jasper, Rechtsanwältin und Partnerin bei Heuking Kühn Lüer Wojtek Düsseldorf, die dieses Projekt gemeinsam mit Dr. Kristina Neven-Daroussis, ebenfalls Rechtsanwältin am Düsseldorfer Standort der Sozietät, beratend begleitet.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.