Zurück zur Übersicht
23.06.2021Neuigkeiten

Witness Interviewing Competition in Kooperation mit ELSA-Deutschland und Heuking

Am 23. Juni 2021 fand zum ersten Mal die Witness Interviewing Competition („WIC“) von ELSA-Deutschland statt. Es handelt sich hierbei um einen akademischen Wettbewerb unter Studierenden, der abseits dessen, was im universitären Studium vermittelt wird, praktische Fähigkeiten für angehende Juristen vermitteln soll.

Bei der WIC handelt es sich um ein simuliertes Zeugenbefragungsgespräch, bei welchem die teilnehmenden Teams (zwei Teilnehmer pro Team) in die Rolle von Anwälten schlüpfen und einen fiktiven Zeugen einer Straftat interviewen mit dem Ziel, eine Zeugenaussage zu formulieren. Der Hauptzweck der Bewertung liegt darin festzustellen, ob eine Person Beobachtungen zu einem strafrechtlich relevanten Ereignis gemacht hat, um nützliche Informationen zur Aufklärung des Falles zu liefern.

Der Wettbewerb, deren Sachverhalt ELSA Deutschland und Heuking gemeinsam erstellt haben, begann um 10 Uhr mit einer kurzen Begrüßung der teilnehmenden Teams. Im Anschluss daran hatten die neun Teams, die jeweils aus zwei Teammitgliedern aus ganz Deutschland bestanden, jeweils 45 Minuten Zeit für ihre Befragung des Zeugen. Durch die Jury, die aus mehreren Heuking-Anwälten sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern bestand, wurde die Leistung der Teams bewertet. Dabei standen nicht strafrechtliche Kenntnisse im Vordergrund, sondern der Umgang der Teams mit dem Zeugen, die Gewinnung relevanter Informationen, die Problemanalyse sowie ihre Zusammenarbeit untereinander.

Um 17:15 Uhr stand dann der Sieger des Wettbewerbs fest und bei einem geselligen virtuellen Get-together konnten sich alle Teams sowie die Jury mit einem kleinen Snack miteinander austauschen. Der Wettbewerb wurde federführend von Michael Vetter, Salaried Partner am Standort Düsseldorf, der eine Woche vor dem Wettbewerb noch einen Workshop zur Zeugenbefragung zur Vorbereitung für die Teilnehmer geleitet hat, begleitet. „Heuking unterstützt ELSA-Deutschland schon seit vielen Jahren und wir freuen uns immer, wenn wir praxisorientierte Wettbewerbe wie die WIC begleiten dürfen. Das gibt uns die Möglichkeit, die Studierenden dabei zu unterstützen, auf spielerische Art und Weise Kenntnisse zu erlangen, die für die spätere Arbeit als Jurist wichtig sind.“

Wir sind unglaublich froh, dass wir nach der Absage letztes Jahr, in diesem Jahr endlich die Witness Interviewing Competition durchführen konnten.“ erzählt Davina Thalmann, die als Assistentin für die Witness Interviewing Competition nicht nur an dieser, sondern auch schon an der letztjährigen Organisation beteiligt war. „Unser Dank gilt vor allem Heuking, besonders Herrn Dr. Velte und Herrn Vetter, aber natürlich auch allen anderen Beteiligten, die schon seit letztem Jahr das Projekt fördern und uns tatkräftig auf allen Ebenen der Organisation unterstützt haben, sei es bei Workshops für die Teams, der Sachverhaltserstellung oder den Räumlichkeiten“, führt Sarah Michel, Direktorin für Competitions bei ELSA-Deutschland aus. Beide sind unglaublich zufrieden mit dem Ablauf der ersten Witness Interviewing Competition, die trotz online Format einer sehr hohen Beteiligung aufwies und freuen sich schon auf die zweite Edition im nächsten Jahr, dann aber auf der Seite der Teilnehmenden.

Ansprechpartner

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.