Zurück zur Übersicht
02.11.2016Pressemeldungen

Bezirksregierung Köln schließt mit Unterstützung von Heuking Kühn Lüer Wojtek Vergabeverfahren für Flüchtlingsunterkünfte ab

Um zukünftig auch bei akutem Bedarf die Betreuung und Sicherheit der Flüchtlinge sowohl unter Einhaltung der erforderlichen Qualitätsstandards als auch der vergaberechtlichen Vorgaben sicherzustellen, hat die Bezirksregierung Köln mit Unterstützung von Heuking Kühn Lüer Wojtek Mehrpartnerrahmenverträge ausgeschrieben, die einen bedarfsgerechten Abruf der notwendigen Leistungen – auch ad hoc – ermöglichen.

Das Kölner Team bestehend aus Ulf Christiani, Susanne C. Monsig und Dr. Isabel Langenbach hat das Vertragsmodell mit der Bezirksregierung Köln entwickelt und die Vergabeverfahren zum Abschluss von Rahmenvereinbarungen über die Betreuung der Flüchtlinge und Erbringung der Sicherheitsdienstleistungen in Flüchtlingsunterkünften begleitet.

Das Vertragsmodell soll nun auch anderen Bezirksregierungen als Vorbild dienen.

Das Thema „Vergaberecht und Flüchtlinge“ hat viele öffentliche Auftraggeber gerade im Rahmen der Flüchtlingszuströme im letzten Jahr vor scheinbar unlösbare Herausforderungen gestellt. Eine Berücksichtigung des Vergaberechts schien dabei nicht immer einhaltbar. Auch der Runderlass der NRW-Landesregierung half gerade bei Ausschreibungen im Oberschwellenbereich nur bedingt weiter.

Die Meldung des Global Legal Chronicle finden Sie hier.

Berater Bezirksregierung Köln
Heuking Kühn Lüer Wojtek:

Ulf Christiani,
Susanne C. Monsig,
Dr. Isabel Langenbach, alle Köln

Ansprechpartner

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.