Zurück zur Übersicht
16.12.2020Pressemeldungen

Team Jasper/Marx berät Baden-Württemberg bei Innovationspark KI

Das Vergabe-Team um Ute Jasper und Christopher Marx begleitet das Wirtschaftsministerium in Baden-Württemberg beim Wettbewerb für den Innovationspark Künstliche Intelligenz. Die Anwälte der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek haben das Verfahren konzipiert und organisieren des gesamten Ablauf. 

Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat hohe Erwartungen:
„Es ist unser Ziel, dass der Innovationspark KI 2021 in die Umsetzung geht. Das Projekt untermauert als größte Einzelmaßnahme der Landesregierung zur Innovationsförderung der letzten Jahrzehnte unseren Anspruch, auf dem riesigen globalen Zukunftsmarkt für Künstliche Intelligenz gerade auch wirtschaftlich künftig ganz vorne mitzuspielen“. 

„Der Wettbewerb ist rechtssicher, innovativ und effizient, erklärt Ute Jasper, Leiterin der Praxisgruppe Öffentlicher Sektor und Vergabe. „Er wird zeigen, an welchem Standort und mit welchen Partnern die größte Wirkung für Künstliche Intelligenz in Baden-Württemberg erzielt werden kann. Entscheidend ist, wie die größte Hebelwirkung für Kooperationen, Innovationen, Standortqualität und Nachhaltigkeit mit den öffentlichen Fördergeldern erzielt werden kann".

Die Teilnehmer des Wettbewerbs sollen ein neuartiges Konzept für den Innovationspark KI entwickeln, das möglichst kreative Ideen zur Betreiberstruktur und zur technischen Infrastruktur vorsieht. Neben einem Finanzierungskonzept zählen Angaben zu Fläche und Standort des Innovationsparks KI sowie der Themenkomplex Nachhaltigkeit zu den relevanten Kriterien. Das Land wird das Verfahren mit 50 Millionen Euro aus der Rücklage „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ des zweiten Nachtragshaushalts 2020/21 unterstützen.

Der Innovationspark KI soll ein national und international herausragendes Innovations- und Wertschöpfungszentrum im für Künstliche Intelligenz bilden und ein Ökosystem schaffen, in dem neue Ideen entwickelt und umgesetzt werden können. Gleichzeitig soll das Projekt einen substantiellen Beitrag zur Kommerzialisierung von KI aus Baden-Württemberg leisten. 

Mehr Informationen zum Innovationspark KI finden Sie hier.

Das Dezernat Öffentlicher Sektor und Vergabe der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek zählt seit Jahren zu den besten Vergaberechts-Sozietäten. Die Anwälte beraten bei Vergaben, Umstrukturierungen, Großprojekten und Kooperationen der öffentlichen Hand. Sie haben mehrere 100 Projekte von Bund, Ländern und Kommunen mit einem Volumen von insgesamt mehr als 40 Milliarden € begleitet, ohne dass bisher ein Verfahren erfolgreich angegriffen wurde.

Dr. Ute Jasper ist eine der bekanntesten Anwältinnen für Vergabe- und Infrastrukturprojekte der öffentlichen Hand. Sie berät Bundes- und Landesministerien, Kommunen und Unternehmen, besonders bei innovativen und komplexen Projekten. Ute Jasper leitet das Dezernat „Öffentlicher Sektor und Vergabe“ von Heuking Kühn Lüer Wojtek. Sie hält seit Jahren Rang 1 im Ranking Vergaberecht des JUVE Handbuchs Wirtschaftskanzleien 2020/2021 und ist laut „Kanzleien in Deutschland“ für Infrastruktur die „erste Adresse am Markt“. Im Oktober 2016 wurde sie mit ihrem Team mit dem JUVE Award für Regulierte Industrien ausgezeichnet.

Dr. Christopher Marx ist Rechtsanwalt und seit 2020 Partner in der Praxisgruppe „Öffentlicher Sektor und Vergabe“, Düsseldorf. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der vergabe- und vertragsrechtlichen Betreuung komplexer und innovativer Projekte sowie in der zivilrechtlichen Vertragsgestaltung. 

Ansprechpartner

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.