|
Zurück zur Übersicht
28.03.2022Fachbeitrag

Vergabe 1256

Angebotswertung: Detaillierte Punkte-Matrix nicht geboten!

Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, die Angebote auf Basis einer detaillierten Punkte-Matrix zu werten (OLG Frankfurt a.M, 12.08.2021, 11 U 1/21):  

Bewertungsgrundsätze 

Zwar muss der Auftraggeber für ein transparentes und diskriminerungsfreies Vergabeverfahren die maßgeblichen Zuschlagskriterien mitteilen. Allerdings muss er bei einer Bewertung anhand eines Punkte- und Notensystems in den Vergabeunterlagen nicht angeben, wovon die jeweils zu erreichende Punktzahl konkret abhängen soll. Dies gilt sowohl für die relative als auch für die nichtrelative Bewertungsmethode. 

Transparenzanforderungen  

Der Auftraggeber hat aufgrund des Transparenzgebotes jedoch die Bewertungskriterien bei einem Konzeptwettbewerb so zu konkretisieren, dass sich die Bewerber ein Bild davon machen können, wofür ihr Konzept eine taugliche Lösung anbieten muss.

Nichtrelativer Maßstab bei Konzeptwettbewerb 

Mangels gesetzlicher Vorgaben kann ein nichtrelativer Maßstab auch bei einer funktionalen Ausschreibung bzw. einem Konzeptwettbewerb zulässig sein. 

Download Volltext

Sie benutzen aktuell einen veralteten und nicht mehr unterstützten Browser (Internet-Explorer). Um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu gewährleisten und mögliche Probleme zu ersparen, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu benutzen.